The Few and Cursed – Brettspiel – Review und Regelübersicht

Hunter und Cron2020, bis 4 Spieler, Brettspiel Rezensionen, Kennerspiele, SpieleLeave a Comment

Willkommen im Wilden Westen!
Hunter rezensiert heute „The Few and Cursed“. Hier geht es darum, wer den größten Schneid hat. Ihr spielt über mehrere Runden mit 3 verschiedenen Phasen. Dabei entdeckt ihr Artefakte, geht Aufträgen nach und besiegt Monster.
Viel Spaß bei dieser Review! 🙂

00:00 Begrüßung
02:22 Regelerklärung
22:52 Fazit

▶Brettspiele bei Spiele-Offensive kaufen: http://bit.ly/1spkvqX
▶Brettspiele bei Amazon kaufen: http://amzn.to/1pcOP14
▶Brettspiele bei Milan-Spiele kaufen: http://bit.ly/1D2l8vw
Durch das Benutzen dieser Partnerlinks beim Spielekauf kannst Du unsere Arbeit unterstützen. Dir entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Vielen Dank.

▶Kanal abonnieren & Glocke aktivieren: http://www.youtube.com/user/hunterundcron?sub_confirmation=1
▶Homepage: http://www.hunterundcron.de

The Few and Cursed
von Mike Gnade
Grimspire (2020)

Altersempfehlung: ab 13 Jahren
Spieleranzahl: 1-4 Spieler
Spielzeit: ca. 60-120 Min.
Preis: ca. 65,- €

WIE DER VERLAG DAS SPIEL BESCHREIBT
The Few and Cursed is a deck-building adventure game based on the Comic Series of the same name. It takes place on a post-apocalyptic Earth where most of the water on the planet has been gone for seventy years.
Even though what was left of mankind found a way to adapt using water, the most valuable asset on the planet, as currency, survival turned the world into a wicked wasteland where it’s either kill or be killed. And evil not only endured, it won.
People turned to dark arts, old tales of mischief and curses to survive. Death is everywhere. But for every darkness there is light – and among the few and cursed are those willing to fight to bring balance to the land: the Curse Chasers.
In the game, players take on the role of a „Curse Chaser“ looking to make a name for themselves by searching for supernatural artifacts, completing jobs, or bounty hunting. Players traverse the desert of the Pacific Ocean as they improvise and acquire new cards for their deck on their quest for fame or infamy.

HUNTER (4,4/10)
+ Interessantes Thema
+ Schöne Comic-Illustrationen
– Deckbuilding ohne Deckbuilding, stattdessen glückslastiges Nachziehen
– Sonderbares Hin- und Zurück zwischen San Andreas und dem Rest der Karte
– Mein Deck wird mit der Zeit eher beliebiger als individueller
– Warum keine Storys auf den verfluchten Begegnungen?
– Spielablauf errativ, da mein die Begegnungsphase auch als Aktion auswählen kann
– Die Anleitung ist grottig – diesen Punkt hatte ich im Video vergessen

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Über Patreon, Steady oder eine Youtube-Kanalmitgliedschaft kannst Du uns dauerhaft unterstützen:

▶YouTube: https://www.youtube.com/channel/UC5uR9cEN3etLSUxDcm_eklg/join

▶Patreon: https://www.patreon.com/hunterundcron

▶Steady: https://steadyhq.com/de/hunterundcron

 

Unsere T-Shirts, Rucksäcke und Brettspiele in der Hunter & Cron Edition gibt es hier: ▶http://www.hunterundcron.de/shop

 

Hunter & Cron werden unterstützt von:

http://www.spiele-offensive.de: Noch nie war Spiele kaufen und leihen so einfach.

https://www.rathskellers.com: Von Hand gefertigte Spieltische.

 

▶Hunter & Cron Logo designed by Klemens Franz: http://www.atelier198.com/

▶Hunter & Cron Abspannmusik: TheFatRat – Unity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.