Brettspiel-Club #07: Skyliners – Matthias Nagy

Hunter2015, Brettspiel Club, Hans im Glück, Kennerspiele2 Comments

In dieser Folge des Brettspiel-Clubs spielen wir mit Matthias Nagy alias Darkpact von den Bretterwissern das neue Spiel von Hans im Glück: Skyliners

▶Bretterwisser Podcast: https://www.bretterwisser.de

▶Darkpact Blog: http://bretterwisser.de/category/darkpact/

SKYLINERS (deutsch / englisch)
von Gabriele Bubola
Hans im Glück (2015)

Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Spieleranzahl: 2-4 Spieler
Spielzeit: 30-40 Min.

Preis: ca. 35,00 €

Kauft eure Spiele bei eurem Fachhändler oder nutzt unsere Partnerlinks, wenn ihr unsere Arbeit unterstützen wollt:

Skyliners bei Spiele-Offensive kaufen.

▶Brettspiel-Club „Colt Express“

▶Brettspiel-Club „Mafia de Cuba“

▶Brettspiel-Club „Mysterium“

WIE WIR DAS SPIEL BESCHREIBEN:
Im unkomplizierten Bauspiel SKYLINERS bastelt jeder Spieler an seiner eigenen Skyline und hat dabei auch einen eigenen Blickwinkel auf die Stadt. Trotzdem bebauen alle Spieler das gleiche Raster aus 5 x 5 Feldern. Theoretisch kann also (fast) auf jedem Bauplatz gebaut werden. Dazu besitzt jeder Spieler 12 Stockwerke, 10 Antennen, 2 Dächer und 1 Park in der eigenen Spielerfarbe. Hinzu kommt ein geheimer Auftrag, der einem anzeigt, in welchem Viertel des Bauplatzes bei Spielende das höchste Gebäude stehen soll. Wer an der Reihe ist, kann zweimal direkt hintereinander bauen. Stockwerke können dabei beliebig hoch aufeinander gestapelt werden – ganz gleich welcher Farbe. Ich kann also auch den Turm eines Mitspielers weiterbauen, wenn ich das möchte. Mit dem Park lässt sich ein Grundfeld des Bauplatzes bepflanzen, welches dann nicht weiter bebaut werden darf. Mit den Dächern lassen sich Hochhäuser abschließen – auch hier kann dann nicht weiter in die Höhe gebaut werden. Wozu der ganze Höhenwahn? Ziel ist es, bei Spielende (sobald die Bauteile verbaut sind) die „schönste Skyline“ vor sich zu haben. Und „schön“ ist, wenn man in jeder einzelnen Reihe möglichst viele Gebäude sieht. Es will ja schließlich niemand aus dem Fenster gucken und nur einen einzigen, grauen Wolkenkratzer sehen. Man „sieht“ ein Gebäude übrigens, sobald es höher ist, als das Gebäude davor. Die Antennen kommen dann erst bei der Schlusswertung ins Spiel: Die Spieler dürfen auf Gebäude, die sie „sehen“, Antennen setzen – allerdings passt auf jedes Gebäude nur 1 Antenne. Natürlich gibt es jetzt auch noch Extrapunkte für den Spieler, dem es gelungen ist, das höchste Gebäude entsprechend seiner geheimen Auftragskarte zu errichten. Nachdem sich in einer Einführungsrunde alle Spieler mit dem Konzept vertraut gemacht haben, kommen im vollständigen Spiel noch die Aktion „Planen“, entsprechende Planungskarten und ein Baucontainer hinzu. Ab jetzt ist es nämlich so, dass die Spieler bei Spielende nur noch Punkte bekommen, wenn genau so gebaut wurde, wie das zuvor auch geplant wurde. Ansonsten geht man leider völlig leer aus. Was ganz schön knifflig werden kann, da einem die anderen Spieler mit ihren eigenen Bauvorhaben ja ständig in die Quere kommen…

WIE DER VERLAG DAS SPIEL BESCHREIBT:
Bei SKYLINERS geht es immer aufwärts. Gemeinsam errichten die Spieler Stockwerk für Stockwerk eine Stadt aus Hochhäusern. Doch jeder will aus seinem eigenen Blickwinkel die schönste Skyline sehen. Dazu müssen die Spieler frühzeitig Pläne schmieden, um den anderen Spielern einen Schritt voraus zu sein. Lohnt es sich, das ein oder andere Stockwerk direkt vor die Nase der anderen Spieler zu setzen? Vermutlich, doch sei auf der Hut, das heißt noch lange nicht, dass das sichere Punkte sind … Und natürlich könnten die Mitspieler auf ähnliche Gedanken kommen!

WAS ES SONST NOCH ZU WISSEN GIBT:
Bei SKYLINERS geht es immer aufwärts. Gemeinsam errichten die Spieler Stockwerk für Stockwerk eine Stadt aus Hochhäusern. Doch jeder will aus seinem eigenen Blickwinkel die schönste Skyline sehen. Dazu müssen die Spieler frühzeitig Pläne schmieden, um den anderen Spielern einen Schritt voraus zu sein. Lohnt es sich, das ein oder andere Stockwerk direkt vor die Nase der anderen Spieler zu setzen? Vermutlich, doch sei auf der Hut, das heißt noch lange nicht, dass das sichere Punkte sind … Und natürlich könnten die Mitspieler auf ähnliche Gedanken kommen!

▶Link zur Spielregel: http://www.hans-im-glueck.de/fileadmin/data_archive/Regeln/Skyliners_Regel.pdf

Spieltisch wurde zur Verfügung gestellt von http://www.geeknson.com/

Interviews: Bernd Reinink
Kamera: Henning Gebhardt
2. Kamera: Sören Benseler
Ton: Stefan Gollhardt
Maske: Bärbel Köhler
Catering: Michael Schmitt

Skript: Jan Cronauer
Schnitt: Johannes Jaeger & Jan Cronauer
Produktion: Johannes Jaeger

Moderation: Hunter & Cron

Musik:

The Coupon Wizard by John Ahlin, Epidemic Sound

Wir bedanken uns bei der Spielwiese Berlin: http://www.spielwiese-berlin.de/

Diese Folge des Brettspiel-Clubs entstand mit freundlicher Unterstützung von Hans im Glück.

Hunter & Cron werden unterstützt von:

http://www.spiele-offensive.de: Noch nie war Spiele kaufen und leihen so einfach.

http://www.brettspielgeschaeft.de: Dein Brettspiel-Fachgeschäft in Berlin mit der größten Auswahl.

http://www.spieltraum-shop.de: Der Laden rund ums Spiel in Osnabrück.

▶Hunter & Cron Logo designed by Klemens Franz: http://www.atelier198.com/

pic2659940

 

2 Comments on “Brettspiel-Club #07: Skyliners – Matthias Nagy”

  1. Syliners ist für mich das absolute Highlight. Meine Spielgruppe ist süchtig nach diesem Spiel. Es macht sogar noch mehr Spaß als Manhattan.

  2. Ich hab mir mal Cron zum Vorbild genommen und habe mich auf dem Flohmarkt umgesehen…
    Gefunden habe ich ein orginalverpacktes Skyliners für 3 Euro.
    🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.