Nippon – Brettspiel – Review #123

Hunter2015, Asmodee, Brettspiel Rezensionen, Expertenspiele, Patreon Wunschvideos, Whats Your GameLeave a Comment

NIPPON (deutsch / englisch)
von Nuno Bizarro Sentieiro, Paulo Soledade
What’s Your Game, Asmodee (2015)

Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Spieleranzahl: 2-4 Spieler
Spielzeit: ca. 120 Min.

Preis: ca. 50,00 €

HUNTER 8,6/10
+ Sehr rundes, facettenreiches Expertenspiel
+ Trotz Komplexität einfacher Grundmechanismus
+ Sehr gutes Aufbau- und Wirtschaftsspiel
– Wenig Überraschungen
– Wer nicht selber neue Strategien ausprobiert langweilt sich irgendwann

CRON 7,7/10
+ Worker-Displacement-Mechanismus weiß besonders zu gefallen
+ komplex und umfangreich, aber ohne Knoten im Kopf 😉
+ viele Optionen, trotzdem nicht überfrachtet
– Anleitung könnte an einigen Punkten etwas präziser formuliert sein
– Thema während des Spiels nur wenig spürbar
– Grübler ziehen das Spiel in die Länge

Durch das Benutzen unserer Partnerlinks könnt Ihr unsere Arbeit unterstützen. Vielen Dank.

Nippon bei Spiele-Offensive kaufen.

Auf Patreon könnt ihr uns dauerhaft unterstützen.

▶Patreon: https://www.patreon.com/hunterundcron

WIE WIR DAS SPIEL BESCHREIBEN:
NIPPON ist ein komplexes Wirtschaftsspiel für Vielspieler, das uns ins Zeitalter der Industrialisierung des japanischen Kaiserreiches entführt. Ein spannendes Thema, dennoch stehen hier eher die Mechanismen im Vordergrund. Die Geschichte selbst ist während der Spiels also nur ansatzweise spürbar. Dafür greifen die Mechanismen gut ineinander und wissen auch zu gefallen. Im Vordergrund steht ein „Worker-Displacement-Mechanismus“: Bei Nippon werden Arbeiter also nicht auf Aktionsfeldern eingesetzt, um Aktionen auszuführen, sondern von dort weggenommen. Wer an die Reihe kommt, nimmt sich einen Arbeiter (die in 6 verschiedenen Farben vorkommen) von einem der Aktionsfelder und führt die entsprechende Aktion aus. Mit einer Ausnahme hat man bei jedem Aktionsfeld die Wahl aus zwei verschiedenen Aktionen. Der genommene Arbeiter wird anschließend aufs eigene Tableau gestellt. Je mehr wir davon ansammeln, desto höher ist später ein spezieller Bonus in Form von Multiplikatorplättchen, die wir auf bestimmte Erfolgsfelder auf unserem Tableau platzieren können – um so den entsprechenden Erfolgsbonus beim Spielende zu erhöhen. Da fängt der Kopf schon leicht an zu rauchen. Zurück zum Wesentlichen: Bis zu 6 Arbeiter passen aufs Tableau, bevor wir „Konsolidieren“ (eine spezielle Form des eigenen Rundenendes) müssen, um wieder Platz zu schaffen. Der besondere Clou sind dabei die Arbeiterfarben: Denn für jede Arbeiterfarbe auf unserem Tableau müssen wir beim „Konsolidieren“ 3.000 Yen bezahlen. Pro Farbe wohlgemerkt, nicht pro Arbeiter. Wem es also gelingt seine Aktionen so zu planen, dass er nur gleichfarbige Arbeiter bei sich stehen hat, kommt quasi fast geschenkt aus der Runde – wohingegen ein Spieler, der beim „Konsolidieren“ 4 verschiedene Arbeiterfarben auf dem eigenen Tableau stehen hat, mit 12.000 Yen schon tief in die Tasche greifen muss. Ein beträchtlicher – und auf Dauer durchaus spielentscheidender – Unterschied.
Auf unserem Tableau finden wir außerdem zwei Einkommensleisten (eine Bergbauleiste für Kohle und eine Einkommensleiste für Yen) und eine Technologieleiste. Beim „Konsolidieren“ erhält man nun auch neues Budget, je nach aktuellem Stand auf der Bergbau- und Einkommensleiste.
Sobald eine Arbeiterreihe an einem der Felder komplett abgeräumt wurde und nicht mehr aufgefüllt werden kann, endet eine Runde. Die Arbeiterfelder werden mit neuen Arbeitern bestückt – und eine neue Runde beginnt.
Was gibt es denn überhaupt für Aktionen? Wir können in neue Industrien investieren (Seide, Papier, Bentõ, Optische Linsen, Uhren, Glühlampen), die aber nur gekauft werden dürfen, wenn ein Spieler auch über das nötige Technologieniveau verfügt. Wir können in unseren Industrien Maschinen bauen oder aufrüsten, um so die Produktion zu verbessern. Dann können wir die Industrien natürlich auch produzieren lassen, was allerdings Kohle verbraucht. Wir können uns auf der Technologie- und der Bergbauleiste (Kohle-Einkommen) verbessern. Wir können Eisenbahnen (können dabei helfen, die Mehrheit in Regionen zu erhalten) und Schiffe (können Extra-Siegpunkte geben) in den vier verschiedenen Regionen auf dem Spielplan unterbringen. Natürlich können wir auch Waren ins Ausland exportieren, was in Form von Vertragsplättchen geschieht: Wir geben die geforderten Waren ab und erhalten dafür Belohnungen wie Siepunkte oder ein Plus auf der Einkommensleiste. Und natürlich können wir auch den heimischen Markt beliefern, also die vier Regionen auf dem Spielplan – dabei muss allerdings die Nachfrage in den Regionen, die ebenfalls in Form von Plättchen ausliegt, beachtet werden. Dafür dürfen dann wichtige Einflussplättchen platziert werden, was für die Bestplatzierten in den Regionen bei den Wertungen dann auch mit ordentlichen Siegpunkten belohnt wird. Insgesamt gibt es 3 Wertungen in NIPPON, dann endet das Spiel nach ca. 5 ½ Runden und der Spieler mit den meisten Siegpunkten gewinnt.

WIE DER VERLAG DAS SPIEL BESCHREIBT:
Ein erfolgreiches Familienunternehmen, ein sogenanntes Zubatsu, will auch zu Zeiten des japanischen Kaiserreichs gut geplant sein. In Nippon musst du als Anführer deines Zubatsu in die Wirtschaftswelt der globalen Industrialisierung des 19. Jahrhunderts eintauchen und in die richtigen Firmen investieren, um das Netz deiner Macht weiter ausbauen. Verschiffe deinen Waren zu befreundeten Nationen, baue das Eisenbahnnetz aus und erschaffe mit den richtigen Entscheidungen ein Unternehmen, das ganz Japan mit Stolz erfüllt und dich zum größten Industriemogul der damaligen Zeit werden lässt.

▶Link zur Spielregel: http://www.whatsyourgame.eu/downloads/Nippon_rulesDElow.pdf

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Hunter & Cron werden unterstützt von:
http://www.spiele-offensive.de: Noch nie war Spiele kaufen und leihen so einfach.
http://www.brettspielgeschaeft.de: Dein Brettspiel-Fachgeschäft in Berlin mit der größten Auswahl.
http://www.spieltraum-shop.de: Der Laden rund ums Spiel in Osnabrück.

▶Hunter & Cron Logo designed by Klemens Franz: http://www.atelier198.com/

pic2683981

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.