Brettspiel-Club #05: Mysterium – Manniac, FisHC0p und Sophia

Hunter2015, Asmodee, Brettspiel Club, Familienspiele, Kooperative Spiele, Libellud10 Comments

In dieser Folge des Brettspiel-Clubs spielen wir mit Manniac, FisHC0p und Sophia das brandneue Deduktionsspiel „Mysterium“.

MYSTERIUM (deutsch / englisch)
von Oleksandr Nevskiy und Oleg Sidorenko
Libellud, Asmodee (2015)

Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Spieleranzahl: 2-7 Spieler
Spielzeit: ca. 42 Min.

Preis: ca. 40,00 €

▶Manniacs Kanal: https://www.youtube.com/user/manniacmind

▶FisHC0ps Kanal: https://www.youtube.com/user/fisHC0p

▶FisHC0ps Making-of Vlog: https://youtu.be/Prbd7iivNQI

Kauft eure Spiele bei eurem Fachhändler oder nutzt unsere Partnerlinks, wenn ihr unsere Arbeit unterstützen wollt:

▶Mysterium bei Spiele-Offensive kaufen: http://bit.ly/1spkvqX

Letzte Folge Brettspiel-Club „Mafia de Cuba“

1. Episode des Brettspiel-Clubs mit Aaron Troschke und MrTrashpack „Black Fleet“

2. Episode des Brettspiel-Clubs mit Melissa und Doktor Allwissend „Camel Up“

3. Episode der ersten Staffel „Lords of Xidit“

WIE WIR DAS SPIEL BESCHREIBEN:
Mysterium ist ein kooperatives Spiel. Ziel ist es, das Rätsel um den Tod des Geistes, der im Herrenhaus spukt, zu lösen. Ein Spieler übernimmt die Rolle des Geistes, die anderen Spieler sind Spiritisten, also Geisterseher.

Das Spiel ist in 2 Phasen unterteilt. In der ersten Phase müssen die Spiristen jeweils eine Kombination aus einer Person, einem Ort und einem Gegenstand herausfinden. Der Geist kennt die richtige Lösung, darf aber zu keinem Zeitpunkt des Spiels sprechen. Er versucht die anderen Spieler daher mithilfe von Visionskarten, Hinweise auf die richtige Lösung zu geben. Diese Visionskarten zeigen die unterschiedlichsten Dinge und die Spieler müssen nun kooperativ herausfinden, auf welche Person, welchen Ort oder welchen Gegenstand, sie der Geist damit hinweisen möchte. Sobald alle Spieler ihre Visionen erhalten haben, dreht der Geist eine Sanduhr um. Bis zum Ablauf des Zeitlimits müssen alle Spieler ihre Eingebungsmarker auf eine Karte gelegt haben. Danach gibt der Geist bekannt, ob die Spieler richtig oder falsch lagen.

Die Spieler haben 7 Runden Zeit, um die ihnen zugewiesene Kartenkombination herauszufinden, wobei der Schwierigkeitsgrad durch die Anzahl der ausliegenden Karten variiert werden kann. Gelingt ihnen das nicht, haben alle das Spiel verloren.

Schaffen sie es jedoch, folgt noch die zweite Phase des Spiels. Nun geht es darum, das richtige Kartenset herauszufinden. Dazu darf der Geist ein letztes mal drei Visionskarten als Hinweise geben. Wieviele dieser Hinweise die Spieler sehen dürfen, hängt jedoch davon ab, wie gut oder schlecht, sie in der ersten Phase ihre Hellsichtsplättchen eingesetzt haben. Mit den Hellsichtsplättchen können die Spieler anzeigen, ob sie die Entscheidung eines anderen Spielers für richtig oder falsch halten. Für eine richtige Bewertung bekommen sie einen Punkt auf der Hellsichtsleiste. Diese gibt in der zweiten Phase des Spiels an, ob der jeweilige Spieler 1, 2,oder alle 3 Hinweise auf das richtige Kartenset sehen darf.

Nun stimmen die Spiritisten geheim ab, welches Kartenset sie für das richtige halten, liegt die Mehrheit richtig, ist das Spiel gewonnen.

WAS ES SONST NOCH ZU WISSEN GIBT:
MYSTERIUM wird dieses Jahr in Essen auf der SPIEL 2015 erhältlich sein!

▶Link zur Spielregel: Deutsche Spielregel zum Zeitpunkt des Uploads noch nicht online!

Spieltisch wurde zur Verfügung gestellt von http://www.geeknson.com/

Interviews: Bernd Reinink
Kamera: Henning Gebhardt
2. Kamera: Sören Benseler
Ton: Stefan Gollhardt
Maske: Bärbel Köhler
Catering: Michael Schmitt

Skript: Jan Cronauer
Schnitt: Johannes Jaeger & Jan Cronauer
Produktion: Johannes Jaeger

Moderation: Hunter & Cron

Musik:

Mystical Tension by Johannes Börnlof, Epidemic Sound
The Coupon Wizard by John Ahlin, Epidemic Sound

Wir bedanken uns bei der Spielwiese Berlin: http://www.spielwiese-berlin.de/

Diese Folge des Brettspiel-Clubs entstand mit freundlicher Unterstützung von Asmodee Deutschland.

Hunter & Cron werden unterstützt von:

http://www.spiele-offensive.de: Noch nie war Spiele kaufen und leihen so einfach.

http://www.brettspielgeschaeft.de: Dein Brettspiel-Fachgeschäft in Berlin mit der größten Auswahl.

http://www.spieltraum-shop.de: Der Laden rund ums Spiel in Osnabrück.

▶Hunter & Cron Logo designed by Klemens Franz: http://www.atelier198.com/

Mysterium-FirstLook.svg-image3349-191

 

10 Comments on “Brettspiel-Club #05: Mysterium – Manniac, FisHC0p und Sophia”

  1. Sehr schöne Folge. Die Länge des Videos empfand ich als angenehm. Ich weiß es ist vom Spiel auch mit abhängig, aber Videos die eine Stunde und länger gehen, empfinde ich persönlich als zu lang. Hier war es optimal.

  2. Sieht ja mega gut aus! Habt auch immer so tolle Mitspieler! Was freu ich mich auf die erste Partie!
    Vielen Dank euch für das vergnügliche Video!

  3. Hallo,

    wiedermal ein super Video!

    Allerdings kann ich den Hype um das Spiel nicht ganz nachvollziehen. Für meinen persönlichen Geschmack einfach nur langweilig. Da werden Bilder ausgegeben und dann muss man versuchen, zu erraten, welches weitere Bild damit geraten werden soll. Ich möchte jetzt das Spiel keinesfalls bashen, denn Geschmäcker sind ja nun einmal unterschiedlich, aber rein aus Neugier würde mich schon interessieren, was die Leute, denen das gefällt an diesem Spiel anspricht? Für mich selbst hat dieses Video dazu beigetragen, dass ich es mit Nachdruck von meiner Essen-Liste streiche – aber nicht weil das Video schlecht wäre, sondern weil es so gut war, dass ich mir einen umfangreichen Einblick verschaffen konnte 🙂

    Viele Grüße,
    Andreas.

    1. Hey Andreas,

      wenn unser Video dazu beigetragen hat, dass du dir deine Meinung zu dem Spiel bilden konntest, dann haben wir ja alles richtig gemacht. Das ist ja gerade das Schöne an diesem Hobby. Es gibt soviele Spiele, das für jeden was dabei ist. Auf dem Papier mag Mysterium nach nicht allzu viel aussehen, aber es macht uns – gerade in neuen Runden – einfach mega viel Spaß, weil es die Leute einfach dazu bringt zu interagieren. Wenn ich an unsere erste Partie in Amerika denke, die wir mit ein paar völlig fremden, besoffenen Amerikanern gespielt haben, muss ich immer noch laut lachen. Die Stärke des Spiels ist möglicherweise aber auch seine Schwäche. Als Dauerbrenner in ein und derselben festen Spielegruppe ist es wahrscheinlich nicht so zu empfehlen.

      Viele Grüße,

      Hunter

  4. Hallo Hunter,

    danke für Deine prompte Rückmeldung. Ja, mit dem Video habt Ihr – wieder mal – alles richtig gemacht 🙂
    Wie gesagt, ich will das Spiel auch nicht schlecht machen – es gefällt ja offenbar sehr vielen . Aber auch Deine Rückmeldung hat mich bestärkt, dass ich für mich persönlich an anderer Stelle mehr Spielspaß fürs Geld bekomme. Aber zugegeben, es gibt bei mir generell auch nur recht wenige kooperative Spiele, die mir gefallen: Die Legenden von Andor beispielsweise und für Pandemie Legacy werde ich auch eine Ausnahme machen ;-). Mysterium allerdings wirkt auf mich überdurchschnittlich abschreckend. Es ist hierzulande auch recht schwierig, besoffene Amerikaner zu finden 😉

    Viele Grüße,
    Andreas.

  5. Dankeschön für das tolle Video.
    Ich finde das Spiel auch nicht so berauschend, aber wie mein Vorredner sagte, das Video liefert wirklich gute Einblicke und damit eine große Entscheidungshilfe!

    Etwas schade fand ich, dass man von Sophia so wenig gesehen hat. Fand ihre Darbietung als Geist knuffig, nur leider ist sie hinter dem Schirm ein wenig arg (zumindest aus meiner Sicht^^) verschwunden.

    Ansonsten top u weiter so!

  6. Hallo,

    nachdem ich in Essen das Spiel sowohl gespielt als auch gekauft habe, schaute ich mir das Brettspiel-Club-Video an. Abweichend war, dass in Essen jeder die Karten erst verdeckt bekommen hat, erst wenn die Zeit lief, durften alle ihre vom Geist empfangenen Visionen umdrehen. Außerdem durft man seine Hellsichtplättchen nur bei Spielern auf der gleichen Ebene verteilen, was dazu führte, dass Nachzügler manchmal gar keine Plättchen legen konnten. Nachdem ich nun also zunächst dachte, die in Essen erklärten Regeln seien gesetzt, habe ich mir doch nochmal die Anleitung geschnappt und siehe da: eure Variante entspricht den Regeln. Vielen Dank dafür. Zudem hattet ihr einen NOCH charmanteren Geist als wir.

    Wenn jetzt noch jemand weiß, wie man die zusammengebaute Uhr in dem Spielkarton unterbringt, sind keine Fragen mehr offen. 😉

  7. Unfassbar, hab mir mal das „Makin-Of“ von FisHC0p angeschaut…ist wirklich unglaublich was ihr für einen Aufwand betreibt! Wahnsinn!! Ihr seid echte Pioniere 😉 Vielen lieben Dank das ihr euch solche Arbeit macht und wie es wirkt dem spielen auch nicht müde werdet! Voll schön! Wobei ich mich dann doch fragt wann ihr all eure Spiele immer spielt! Ich hab in Essen 4 neue gekauft und das stellt mich schon vor Herausforderungen an Geld, Zeit und Mitspieler 😉 Ihr habt da ja gefühlt 50 neue gekauft! Haha!

    Eine kurze Frage hätte ich da aber doch noch: euer wundervoller Geist gibt den Spiritisten immer „nur“ eine Karte. Habt ihr euch da eine besonders schwere Regel auferlegt, oder ich etwas falsch verstanden? Der Geist hat doch sieben Karten auf der Hand und darf jedem Spiritisten eine oder mehr Karten geben und für den nächsten Spiritisten dann wieder Karten nachziehen, oder?
    Eure Variante ist da eigentlich fast schöner, denn nur so kommt das „hätte der Geist mir die Person sagen wollen, hätte er die Karte eben schon mir gezeigt, und jetzt nicht erst dir“ zum Tragen, was ja ein wirklich schöner Effekt ist (ich hoffe ihr wisst was ich meine?!). Ich werd einfach mal beides ausprobieren, hab letztens durch eines eurer Videos auch erst erfahren das wir bei Andor ewig was falsch gespielt haben, weshalb wir zwar Legende 2 nie geschafft haben, dafür aberimmer derbe viel Spaß hatten weil es schön schwer war 🙂
    Allerliebste Grüße!

  8. Hallo,

    unser Geist hat es sich dadurch tatsächlich etwas schwerer gemacht. Allerdings sind mehrere Karten manchmal nicht unbedingt besser. Man muss zu Sophias Verteidigung sagen, dass sie nicht allzuviele Partien Zeit zum Üben hatte, weil dass Spiel so brandneu war.

    Viele Grüße,

    Hunter und Cron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.