Legends – Brettspiel – Review #141

Hunter2016, Brettspiel Rezensionen, Familienspiele, Ravensburger11 Comments

LEGENDS
von Christian Fiore, Knut Happel
Ravensburger (2016)

Altersempfehlung: ab 9 Jahren
Spieleranzahl: 2-4 Spieler
Spielzeit: 60 Min.

Preis: ca. 30,- €

Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen wollt, benutzt beim Spielekauf unsere Partnerlinks. Vielen Dank.

Legends bei Spiele-Offensive kaufen.

Auf Patreon könnt ihr uns dauerhaft unterstützen.

▶Patreon: https://www.patreon.com/hunterundcron

WIE DER VERLAG DAS SPIEL BESCHREIBT
Willkommen im „Club der Abenteurer“! Schlüpft in die Rolle verwegener Abenteurer und reist zu den entlegensten Winkeln und geheimnisvollsten Orten der Erde. Taucht auf den Grund des Ozeans, um Atlantis zu finden. Sucht auf verschneiten Gipfeln des Himalaya nach dem Yeti. Nur wer seine kostbare Zeit clever zu nutzen weiß, wird als Bester unter den Abenteurern gelten.

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Hunter & Cron werden unterstützt von:

http://www.spiele-offensive.de: Noch nie war Spiele kaufen und leihen so einfach.

http://www.brettspielgeschaeft.de: Dein Brettspiel-Fachgeschäft in Berlin mit der größten Auswahl.

http://www.spieltraum-shop.de: Der Laden rund ums Spiel in Osnabrück.

▶Hunter & Cron Logo designed by Klemens Franz: http://www.atelier198.com/

pic2871721_lg

11 Comments on “Legends – Brettspiel – Review #141”

  1. Das Spiel hört sich ganz spannend an. Dieser taktische Mechanismus aus „Patchwork“, dass immer der Spieler dran ist, der auf einer Zeitleiste am weitesten hinten liegt ist ohnehin klasse.

    Bei der Regelerklärung ist euch aber glaube ich ein kleiner Fehler unterlaufen. Als Cron etwa bei 10:00 Min. die Wertung erklärt, sagt er dass solange Karten aufgedeckt werden bis fünf verschiedene Orte aufgedeckt sind. Der schwarze Ort mit dem Kreuz ist aber bereits der fünfte Ort. Dennoch deckt er hiervon noch eine zweite Karte auf. Hätte da nicht nachdem die erste Karte aufgedeckt worden ist schon Schluß sein müssen?

  2. Mir scheint dieser Reihenfolge-Mechanismus wohl eher von “ Jenseits von Theben“ übernommen worden zu sein. Würde auch thematisch gut zu diesem Spiel passen, die sind sich da gar nicht so unähnlich.
    Außerdem hatte den auch schon „Glen More“, also da hat sich Uwe Rosenberg mit “ Patchwork“ wohl eher bei diesen Spielen bedient. ..

  3. Das mag ja so sein. Die beiden Spiele die du benennst sind allerdings nicht besdonders bekannt. „Patchwork“ kennt hingegen inzwischen fast jeder.

  4. Es sollte eigentlich so gut wie jeder, der sich mit Brettspielen befasst, und sich nicht nur die letzten beiden Jahre für’s Spielen interessiert, diese beiden Spiele kennen.
    Auch wenn nicht, kann man ja klarstellen, dass es bereits vor Patchwork Spiele gab, die diesen Mechanismus nutzten, bzw. im Prinzip erfunden haben.

  5. Trotzdem vergleichen auch Hunter und Cron den Mechanismus mit „Patchwork“ und nicht mit den von dir genannten Spielen. So bekannt wie du meinst scheinen die also nicht zu sein.

  6. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sowohl Hunter als auch Cron und jeder andere, der sich gut mit Brettspielen auskennt, diese Spiele kennen und evtl. sogar besitzen. Sind nämlich ziemlich gut und gar net mal so alt. Da hast du wohl noch einiges an Info aufzuholen, Paletti, denn es gab auch schon vor ein paar Jahren richtig gute Brettspiele!

  7. Ich habe deine beiden Spiele mal spaßeshalber gegoogelt und weiß jetzt auch warum ich sie nicht kenne. Das eine Spiel ist von 2004. Einer der stärksten Spielejahrgänge aller Zeiten. Bei einer Konkurrenz mit Spielen wie Einfach genial, Sankt Petersburg und vor allem Zug um Zug sind sicherlich viele Spiele die in diesem Jahr rauskommen sind bei vielen Spielbegeisterten (möglicherweise zu Unrecht) unter die (Zug)Räder gekommen.

    Das andere ist von 2010. Damals stand in meiner Spielegruppe Dominion weit über allem. Dominion ist bei uns am Anfang komplett durchgefallen, weil wir wenig Erfahrung mit solchen Spielen hatten und es total langweilig fanden. 2010 hat uns das Dominionfieber dafür dann um so stärker gepackt. Aus diesem Grund war der Bedarf an neuen Spielen in meiner Spielgruppe 2010 überhaupt nicht vorhanden.

    Ich denke es gibt einfach viel zu viele Spiele, sodass man nicht alles kennen kann. Obwohl die Spiele die du benennst wie du selbst schreibst noch nicht so alt sind, stehen sie in der Regel schon heute nicht mehr in den Regalen von Kaufhäusern, Buchläden und Brettspielgeschäften. Demnach sind es schon eher unbekannte Spiele. Die Spiele die ich in diesem Beitrag genannt habe gibt es hingegen fast überall und auch Patchwork hat es jetzt ins Regal des Buchladens Thalia geschafft (die haben ansonsten überhaupt keine Spiele von Lookout). Aus diesem Grund sagt „Patchwork“ den meisten hier sicher etwas mehr als deine beiden Spiele.

    Wenn du sehr viele verschiedene Spiele kennen und spielen willst ist das ok. Akzeptiere aber bitte, dass es auch Spielefans wie mich gibt die gar nicht das Ziel haben fast alle Spiele zu kennen und zu spielen, sondern die lieber eine überschaubare Anzahl an Spielen kennen und diese dafür dann öfter spielen statt ständig neue Spielanleitungen für neue Spiele zu lesen. Die Leute in meiner Spielgruppe ticken übrigens genau so wie ich. Also ist doch alles ok.

    Ich verstehe dich einfach nicht. Warum meinst du mir vorschreiben zu müssen was ich kennen soll oder wissen muss?

  8. Ich schreib Dir gar nichts vor. Ich wollte einfach Deine Behauptung widerlegen, dass diese beiden Spiele keiner kennt. Du hast doch mit dieser Diskussion erst angefangen. Mein Kommentar galt der Allgemeinheit und dem Video von Hunter und Cron und war keine Antwort auf deinen Kommentar. Du jedoch hast meine Inhalte angezweifelt, und da darf ich mich doch wohl rechtfertigen.
    Mir persönlich ist es doch völlig egal, wieviele Spiele du kennst, oder was du spielst.

  9. Wie du selbst nachlesen kannst, habe ich nie behauptet dass die Spiele keiner kennt, sondern lediglich dass sie nicht besonders bekannt sind. Das ist ja nun etwas völlig anderes. Als „besonders bekannt“ ordne ich Spiele ein die z.B. Spiel des Jahres geworden sind oder den deutschen Spielepreis erhalten haben oder Spiele die (auch nach Jahren noch) fast überall in Geschäften im Regal stehen und die auch Menschen die eher selten spielen ein Begriff sind. Das trifft auf die beiden Spiele eher nicht zu. Auch sehr viele Spiele die ich kenne und spiele sind übrigens nicht besonders bekannt, denn ich kenne auch so einige Spiele von denen viele andere noch nie gehört haben. Das ist auch überhaupt nicht schlimmm und bedeutet nicht dass die Spiele schlecht sind.

    Ich hätte vielleicht lieber schreiben sollen: „Patchwork ist bei den meisten Spielern bekannter als die beiden Spiele die du genannt hast. Das ist vermutlich der Grund gewesen warum Hunter und Cron in ihrem Video Patchwork als Vergleich erwähnen und nicht die von dir genannten Spiele, weil sie die Spiele möglicherweise auch kennen aber damit rechnen dass es mehr Leute gibt die Patchwork kennen. “ Das bedeutet nicht, dass die Spiele unbekannt sind, sondern lediglich dass andere Spiele vermutlich bekannter sind.

    An der Diskussion bist du allerdings auch nicht ganz unschuldig. Du hättest sachlicher bleiben können und schreiben können dass du viele Leute kennst die diese Spiele kennen und dass du sie als „besonders bekannt“ einordnen würdest. Dann hätte ich dir meine Definition von „besonders bekannt“ geschrieben und du hättest verstanden warum ich sie als nicht besonders bekannt einordne. Du musstest aber leider die „Das-muss-jeder-kennen“-Keule schwingen und das war natürlich schon etwas provokant.

  10. Ich hätte das so oder so schreiben können… Schön langsam wirds echt lächerlich, ich habe dir bereits erklärt, dass ich einfach nur in einem Kommentar anmerken wollte, dass diese beiden Spiele den gleichen Mechanismus aufweisen, und dass es den bereits vor Patchwork gab. Wieviele Leute oder wer genau diese Spiele kennt, ist da doch völlig uninteressant und auch mir völlig gleichgültig.
    Du nimmst dich hier viel zu wichtig, ich war nie an einer Diskussion mit dir interessiert.
    Ich kenne dich nicht, und ob du heute noch vom Bus überfahren wirst oder noch 100 Jahre ein glückliches Leben führst… es ist mir egal!
    Was ich aber nicht abkann, wenn mir jemand vorschreiben will, was ich wie schreiben soll.
    Und wenn du nun immer noch das letzte Wort haben musst, dann bitte kommentiere mich nochmal, ich steig hier jetzt allerdings aus, denn für solch sinnlose Diskussionen ist mir meine Zeit wirklich zu schade.

  11. Derjenige der sich hier viel zu wichtig nimmt bist eindeutig du. Du hast doch hier sinngemäß so etwas geschrieben wie dass jeder die Spiele entweder kennen muss oder eben keine Ahnung hat. Das ist doch pure Wichtigtuerei. Ich habe lediglich meine Meinung geschrieben, erklärt warum ich das so sehe und auch das man das anders sehen kann.

    Für jemanden der laut deiner eigenen Aussage nicht an einer Diskussion interessiert war hast du dann aber doch sehr viele Beiträge geschrieben. Aber wenn man sich dann auf eine solche Diskussion einlässt gehört nunmal auch ein vernünftiger Diskussionsstil dazu. Wenn du den nicht einhalten kannst oder willst macht es in der Tat wenig Sinn hier mit dir weiter zu diskutieren und das willst du ja auch nicht auch wenn du es immer wieder getan hast.

    Daher erkläre ich die Diskussion hiermit für beendet.

    Ab jetzt bitte nur noch Beiträge zum Spiel „Legends“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.