Kennerspiel des Jahres 2016: Nominiert sind Pandemic Legacy, Isle of Skye und T.I.M.E Stories + Empfehlungsliste

HunterKennerspiel des Jahres6 Comments

Die Nominierungen zum Kennerspiel des Jahres 2016 sind bekanntgegeben worden und wie jedes Jahr werfen wir für euch nochmal einen genaueren Blick auf die drei Nominierten und die Spiele auf der Empfehlungsliste.

 

Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen wollt, benutzt beim Spielekauf unsere Partnerlinks. Vielen Dank.

▶Brettspiele bei Spiele-Offensive kaufen: http://bit.ly/1spkvqX

Auf Patreon könnt ihr uns dauerhaft unterstützen.

▶Patreon: https://www.patreon.com/hunterundcron

 

Nominiert für die Wahl zum „Kennerspiel des Jahres 2016“:

ISLE OF SKYE
von Alexander Pfister und Andreas Pelikan
Verlag: Lookout Spiele

PANDEMIC LEGACY – SEASON 1
von Matt Leacock und Rob Daviau
Verlag: Z-Man Games

T.I.M.E STORIES
von Manuel Rozoy
Verlag: Space Cowboys

Auf der Empfehlungsliste:

7 WONDERS: DUEL

BLOOD RAGE

MOMBASA

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Hunter & Cron werden unterstützt von:

http://www.spiele-offensive.de: Noch nie war Spiele kaufen und leihen so einfach.

http://www.brettspielgeschaeft.de: Dein Brettspiel-Fachgeschäft in Berlin mit der größten Auswahl.

http://www.spieltraum-shop.de: Der Laden rund ums Spiel in Osnabrück.

▶Hunter & Cron Logo designed by Klemens Franz: http://www.atelier198.com/

6 Comments on “Kennerspiel des Jahres 2016: Nominiert sind Pandemic Legacy, Isle of Skye und T.I.M.E Stories + Empfehlungsliste”

  1. Ich sage nicht, dass es „Isle of Sky“ wird, und würde „Pandemie Legacy“ auch faforisieren. Das „Broom Service“ letztes Jahr gewonnen hat, dürfte aber keine Auswirkung auf die Jury haben, solche „Paarungen“ gab es schon:
    1986: Heimlich & Co. (Wolfgang Kramer)
    1987: Auf Achse (Wolfgang Kramer)

    1990: Adel verpflichtet (Klaus Teuber)
    1991: Drunter & Drüber (Klaus Teuber)

    1999: Tikal (Wolfgang Kramer, Michael Kiesling)
    2000: Torres (Wolfgang Kramer, Michael Kiesling)

    Ich fände aber auch eine Kategorie „Expertenspiel“ gut. Weil ihr meint, „Mombasa“ wäre das Highlight im Bereich Expertenspiel dieses Jahr, wie hat Euch im Vergleich „Food Chain Magnate“ gefallen, oder noch nicht gespielt?

  2. Ist schon wirklich schwierig einzuschätzen, wer’s nun letztendlich wird. Eigentlich spricht alles für Karuba und Isle of Skye, allerdings werden sicher nicht zwei Legespiele einen Preis gewinnen. Allerdings kann ich mir auch kaum vorstellen, dass solche speziellen Spiele wie Time Stories und Pandemic Legacy einem gehobeneren Familienspieler nahegelegt werden.

    1. Andererseits spricht wieder viel dagegen, dass die gleichen Autoren wieder ausgezeichnet werden, auch wenn dies schon hin und wieder der Fall war.

  3. Ich finde TIME Stories zwar speziell, aber nicht übermäßig anspruchsvoll. Ein Spieler unserer Gruppe hat es letztes Weihnachten mit seinen Eltern gespielt und die kamen wunderbar zurecht, dank der kurzen Anleitung und den wenigen Regeln. Die ein zwei Regelfragen die im Spiel aufkamen wurden einfach gemeinsam nach gut dünken gelöst. Ferner sind die einzelnen Fälle ja keine Erweiterungen, sondern quasi ein neues Spiel, das nur die Materialien eines Grundspiels nutzt.

    1. Mit speziell meinte ich besonders die Tatsache, dass eben jedes Szenario nur einmal durchgespielt werden kann. Und ob es genau deswegen für den Kennerspielpreis taugt, ist mehr als fraglich.
      Von der Schwierigkeit her denk ich nicht, dass es ein Problem darstellt.
      Aber die Frage wird sein, ob man es der Zielgruppe, für die ein ausgezeichnetes Kennerspiel gedacht ist, also Menschen, die sich nicht tagtäglich auf Brettspiel-Blogs rumtreiben, sondern sich nur auf den aufgedruckten Pöppel der Schachtel im Kaufhausregal verlassen, ob man diesen Leuten wirklich zumuten kann, dass nach einmal durchspielen schon alles vorbei ist, und sie sich nach ein paar Tagen oder Wochen ein weiteres Szenario für 25 Euro dazukaufen müssen, obwohl sie ja eben erst 40 Euro für’s Grundspiel berappt haben.
      Mir als Brettspiel-Liebhaber macht das ja nix aus, vor allem weiß ich, worauf ich mich einlasse. Aber ich denke schon, dass einem Gelegenheitsspieler das sauer aufstossen wird. So gewinnt man meiner Meinung nach keine neuen Spieler für dieses ausgezeichnete Hobby.
      Ich persönlich finde dieses Spiel ja auch genial, aber ich hoffe, dass es diesen Preis nicht gewinnt. Das ist einfach der falsche Weg, den die Jury hier geht. Dann sollte es wirklich mehr verschiedene Auszeichnungen geben.

  4. Ich tippe beim SdJ auf Codenames. An ihm führt eigentlich kein Weg daran vorbei. Beim Kennerspiel wäre ich enttäuscht, wenn es Isle of skye wird. Ein tolles Spiel. Für mich ist das aber ein typisches Spiel des Jahres und ich finde es für ein Kennerspiel auch ein wenig zu gewöhnlich. Time Stories und Pandemic Legacy sind was ganz Neues. Mein Gefühl (das natürlich auch täuschen kann :-)) sagt mir, dass es Pandemic Legacy wird. Wobei ich auch Time Stories super fände. Vor ein paar Jahren waren beim SdJ Qwix, Hanabi und Augustus nominiert. Davon waren 2, Qwix und Hanabi, sehr kompakte Spiele mit kleiner Schachtel. Damals hatte ich das Gefühl, dass sie „unbedingt“ ein kleines Spiel nehmen wollten. Das gleiche Gefühl habe ich hinsichtlich Pandemic L. und Time Stories. Also, dass sie ein Spiel dieser neuen Art wollen. Was ich in diesem Fall auch gut fände. Eine zusätzliche Kategorie Expertenspiel fände ich nicht gut. Das wird zu viel und nimmt den Preisen das Besondere. Kinderspiel des Jahres, Spiel des Jahres und Kennerspiel des Jahre reichen völlig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.