Karuba (nominiert zum Spiel des Jahres 2016) – Review #164

Hunter2015, Familienspiele, Haba2 Comments

von Rüdiger Dorn
Haba (2015)

Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Spieleranzahl: 2-4 Spieler
Spielzeit: 40 Min.

Preis: ca. 30,- €

Nominiert zum Spiel des Jahres 2016

HUNTER 7,6/10
+ Tolles Labyrinth-Legespiel
+ Kein Glücksfaktor
+ Indiana-Jones Thema funktioniert immer
– Kaum Interaktion

CRON 7,4/10
+ keinerlei Downtime: Alle spielen immer gleichzeitig!
+ kein Glück beim Plättchenziehen nötig: Alle spielen mit den gleichen Plättchen
+ einfach und unkompliziert, aber alles andere als zu simpel
– Plättchen mit Pfad grenzt an Plättchen ohne Pfad: Das stört im Auge 😉
– Spieler sollten ihre Plättchen platzieren, ohne bei anderen Spielern zu spicken…

Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen wollt, benutzt beim Spielekauf unsere Partnerlinks. Vielen Dank.

▶Karuba bei Spiele-Offensive kaufen: http://bit.ly/1PTXVit

Auf Patreon könnt ihr uns dauerhaft unterstützen.

▶Patreon: https://www.patreon.com/hunterundcron

WIE WIR DAS SPIEL BESCHREIBEN:
In KARUBA versuchen wir für unser Expeditionsteam möglichst schlaue Wege zu bauen, damit sie möglichst schnell den Eingang zu den mit Schätzen befüllten Tempeln finden. Bei Spielbeginn erhält dazu jeder Spieler ein Inseltableau, einen Satz von 4 verschiedenfarbigen Abenteurern und dazugehörigen Tempeln, außerdem 36 Dschungelplättchen. Die Spieler entscheiden bei Spielbeginn gemeinsam, von wo aus die Abenteurer starten und wo die Tempel stehen. Alle Spieler beginnen also mit einer identischen Ausgangssituation. Ein Spieler wird dann zum Expeditionsleiter ernannt, der seine 36 Dschungelplättchen mischt und einen verdeckten Stapel daraus bildet, während die anderen Spieler ihre Plättchen offen auslegen. Der Expeditionsleiter zieht während des Spiels jeweils das oberste Plättchen vom Stapel und nennt dessen Nummer – woraufhin alle Mitspieler das entsprechende Plättchen nun ebenfalls aus ihrer Auslage heraussuchen. Alle Spieler spielen bei KARUBA also stets mit den gleichen Plättchen! Glück beim Nachziehen, wie es in „Carcassonne“ der Fall ist, wird hier nicht benötigt. Mit den Plättchen werden nun Wege für die Abenteurer gebaut. Es gibt gerade Pfade, Kurven, T-Kreuzungen und Kreuzungen. Dabei gilt es, jeden Abenteurer im Idealfall so schnell wie möglich zum Tempel seiner Farbe zu geleiten. Denn wer hier früher ankommt, bekommt wertvollere Schätze. Gleichzeitig warten auf einigen der Plättchen auch Goldnuggets und Kristalle darauf, von den Abenteurern eingesammelt zu werden – wofür man natürlich mit Extra-Siegpunkten belohnt wird. Um einen Goldnugget oder einen Kristall einzusammeln, muss die Bewegung des Abenteurers allerdings direkt auf dem Plättchen enden. Wie werden die Abenteurer denn überhaupt bewegt? Die Spieler haben bei jedem Plättchen zwei Möglichkeiten: Das aktuelle vom Expeditionsleiter gezogene Plättchen kann entweder auf eine beliebige Stelle auf der Insel gelegt werden – oder es kann damit einer der Abenteurer bewegt werden. In diesem Fall wird das Plättchen anschließend abgeworfen, also nicht auf die eigene Insel gelegt. Dafür darf dann eben ein Abenteurer nach Wahl so viele Schritte laufen, wie auf dem Plättchen Pfade am Rand angrenzen – also 2, 3 oder 4 Schritte. Das Spiel endet, wenn entweder ein Spieler mit all seinen vier Abenteuern die Tempel erreicht hat – oder wenn das 36. Dschungelplättchen vom Expeditionsleiter aufgedeckt wurde. Der Spieler, der die meisten Punkte ergattern konnte, gewinnt.

▶Link zur Spielregel: https://cdn.haba.de/documents/familienspiele-anleitung/haba-karuba-anleitung-familienspiele-spieleabend-approved.pdf

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Hunter & Cron werden unterstützt von:

http://www.spiele-offensive.de: Noch nie war Spiele kaufen und leihen so einfach.

http://www.brettspielgeschaeft.de: Dein Brettspiel-Fachgeschäft in Berlin mit der größten Auswahl.

http://www.spieltraum-shop.de: Der Laden rund ums Spiel in Osnabrück.

▶Hunter & Cron Logo designed by Klemens Franz: http://www.atelier198.com/

pic2648319_lg

2 Comments on “Karuba (nominiert zum Spiel des Jahres 2016) – Review #164”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.