Brügge – Review #37

Hunter2013, Brettspiel Rezensionen, Hans im Glück, Kennerspiele1 Comment

Share this Post

BRÜGGE (deutsch) / BRUGES (englisch)
von Stefan Feld
Hans im Glück (2013)

Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Spieleranzahl: 2-4 Spieler
Spielzeit: ca. 60 Min.

Preis: ca. 35,00 €

Brügge, Die Stadt am Zwin, 1. Erweiterung im Review: http://hunterundcron.de/post/96446746095/hunter-cron-bruegge-die-stadt-am-zwin-german

HUNTER 9/10
+ Tolles Eurogame, sehr vielseitig
+ Sehr flüssiges Spiel, kaum Downtime.
+ Viel Abwechslung und Langzeitmotivation durch viele Karten.
– Thema wirkt etwas aufgesetzt.
– Farbenblinde haben bei Schummerlicht Schwierigkeiten.

CRON 8/10
+ Spielmechanismen, die geschmeidig wie ein Schweizer Uhrwerk funktionieren
+ 165 unterschiedliche Personenkarten, jede mit eigener Illustration
+ Personengruppe „Unterwelt“ bringt besondere Würze ins Spiel
+ angenehme Spieldauer für ein Spiel dieser „Größe“, selbst in voller Besetzung
– Thema austauschbar & wirkt ein wenig aufgesetzt
– anhaltendes Farbenpech beim Kartenziehen kann etwas zermürbend sein

Nutzt unsere Partnerlinks, um uns zu unterstützen:

Brügge bei Amazon kaufen.

Brügge bei Spiele-Offensive kaufen.

Brügge bei Milan-Spiele kaufen.

DAS SPIEL
Offizielle Spielbeschreibung: Im 15. Jahrhundert ist die belgische Hansestadt Brügge eine der wohlhabendsten Metropolen Europas. Die erste Börse öffnet ihre Pforten und ganz Europa richtet die Augen auf die blühende Handelsstadt. Die Spieler schlüpfen in die Rollen von Kaufleuten, die ihre Beziehungen zu den Mächtigen der Stadt pflegen. Sie konkurrieren um Einfluss, Macht und Status. Doch die Ruhe kann trügerisch sein. Dramatische Ereignisse werfen ihre Schatten voraus und auch die Mitspieler bedrohen den eigenen Wohlstand. Wer geht als Sieger aus diesem spannenden Streben um Macht und Reichtum hervor?

BESONDERHEIT
In BRÜGGE kommen sage und schreibe 165 verschiedene Personenkarten vor, von denen je nach Spieleranzahl in jeder Partie unterschiedlich viele zum Einsatz kommen. Jede einzelne dieser Personenkarten besitzt dabei nicht nur einen eigenen Namen und eine eigene Funktion, sondern auch eine eigene Illustration (!) – stilsicher umgesetzt von Michael Menzel. Bei so viel Liebe zum Detail macht das Spielen fast noch einmal doppelt so viel Spaß…

TRIVIA
Der Autor Stefan Feld beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit dem Entwickeln von Spielen. Im Jahr 2005 fand mit REVOLTE IN ROM (Queen Games, 2005) seine allererste Veröffentlichung statt. Seitdem folgten zahlreiche weitere Titel (u.a. NOTRE DAME, IM JAHR DES DRACHEN, MACAO, DIE SPEICHERSTADT, STRASBOURG, DIE BURGEN VON BURGUND, TRAJAN, BORA BORA, RIALTO, AMERIGO), mit denen er sich vor allem unter Vielspielern einen Namen machte. Er selbst sieht das Spieleentwickeln als „das wunderbarste Hobby der Welt an“ und da er sich als Gymnasiallehrer und stellvertretende Schulleiter die Unabhängigkeit von finanziellen Erwägungen bewahrt hat, kann er auch hauptsächlich Spiele erfinden, die ihm selbst am meisten Spaß machen: „Komplexe Vielspielerspiele, bei denen die Regeln auch mal ein wenig länger sein dürfen“. (Quelle: http://www.spiele-feld.de/)

Link zur Spielregel:
http://www.hans-im-glueck.de/fileadmin/data_archive/Regeln/bruegge_regel.pdf

 

Brügge

One Comment on “Brügge – Review #37”

  1. Oh mal was ganz anderes fernab von Brettspielen, aber umso wichtiger: Cron, ich glaube du trägst den selben Ehering wie ich..!? Sind wir miteinander verheiratet ohne es zu wissen? ;P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.