Elysium – Spielvorstellung und Regeln

Hunter2015, Asmodee, Kennerspiele, Space Cowboys, SpielvorstellungenLeave a Comment

Share this Post

ELYSIUM (deutsch / englisch)

von Matthew Dunstan, Brett J. Gilbert

Space Cowboys, Asmodee (2015)

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Spieleranzahl: 2-4 Spieler

Spielzeit: ca. 60 Min.

Preis: ca. 50,00 €

 

▶Link zu unserer Beispielrunde.

▶Link zu unserer Rezension.

 

HUNTER 8/10

+ Sehr eleganter Zugmechanismus

+ Schnell gelernt, trotzdem sehr vielschichtig

+ Grandioses Material

+ Viel Varianz durch 8 große Kartendecks

Zugemechanismus spielt sich unintuitiv

Am Ende ist und bleibt es Set-Collection

 

CRON 8/10

+ 8 verschiedene Götterfamilien sorgen für Abwechslung

+ jede Götterfamilie wurde von einem anderen Illustrator gezeichnet

+ genial-einfacher wie kniffliger Mechanismus mit den vier farbigen Säulen

+ schönes Dilemma: Karteneffekt noch nutzen oder lieber Siegpunkte einheimsen?

+ Karteneffekte passen zum Teil sehr gut zu den jeweiligen Götterfamilien

+ tolles Spielmaterial mit herausragendem Beiblatt über die Götterfamilien

Spielgefühl nicht so thematisch, wie es optisch den Anschein hat

Im Kern „nur“ ein eindrucksvoll verpacktes Set-Collection-Game

 

Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen wollt, benutzt beim Spielekauf unsere Partnerlinks. Vielen Dank.

Elysium bei Amazon kaufen.

Elysium bei Spiele-Offensive kaufen.

Elysium bei Milan-Spiele kaufen.

 

DAS SPIEL

Offizielle Spielbeschreibung: Du bist ein Halbgott, der seinen Platz im Olymp erobern will. Schare Helden um dich, sammle sagenumwobene Artefakte und stelle dich heroischen Aufgaben. Nur wenn du deinen eigenen Mythos fortschreibst, kannst du deinen Platz in den Reihen der Götter sichern. Doch dazu musst du Opfer bringen und deine mächtigen Recken in das Reich der Toten eingehen lassen. In Elysium erschaffst du in fünf Epochen mächtige Kartenkombinationen und nutzt ihre Fähigkeiten, bis du sie schließlich zerstörst. Denn nur so werden sie zum Mythos und helfen dir auf dem Weg zum Sieg.

BESONDERHEIT

Als Halbgott mit Ambitionen treten wir in ELYSIUM unsere spielerische Aufgabe an, uns einen Platz auf dem Gipfel des Olymp zu sichern. Wir stricken dazu an unserem eigenen Mythos und haben dazu in jeder der fünf Runden (Epochen genannt) je vier Aktionen zur Verfügung. Diese vier Aktionen nutzen wir, um exakt drei Familienkarten und eine Aufgabe an uns zu nehmen. Die Auswahl ist reichlich: In jeder Partie werden Karten aus 5 von 8 verschiedenen Götterfamilien (Athene, Ares, Apollo, Hades, Hermes, Hephaistos, Poseidon und Zeus) verwendet, die mit den unterschiedlichsten Karteneffekten daherkommen und in drei verschiedene Ränge eingeteilt sind. Zum Erwerb der Karten besitzt jeder Spieler vier verschiedenfarbige Säulen (Rot, Grün, Gelb und Blau) – wer eine Karte nimmt, muss dazu die Bedingung erfüllen, die auf der Karte angegeben ist. Verlangt eine Karte als Bedingung beispielsweise „Blau“, so muss ein Spieler beim Erwerb dieser Karte seine blaue Säule noch auf seinem Tableau stehen haben. Nachdem dem Kartenerwerb muss man genau eine Säule abgeben. Dabei muss nicht zwingend die Säule entfernt werden, welche für die Bedingung notwendig war! Nachdem alle Spieler ihre Aktionen ausgeführt haben, werden die Mythen gebildet. Denn so attraktiv all die Familienkarten mit ihren tollen Effekten auch sein mögen, Siegpunkte bringen die Karten erst, wenn wir sie aus unserer Sphäre (Bereich oberhalb unseres Tableaus) wieder entfernen und in unser Elysium (Bereich unterhalb unseres Tableaus) übergehen lassen. Allerdings sind derartige Übergänge kostenpflichtig und in ihrer Stückzahl begrenzt – wie viele wir davon ausführen dürfen, hängt davon ab, welche der Aufgaben wir in dieser Runde abbekommen haben. Wir können Rangmythen (Karten verschiedener Götterfamilien mit gleichem Wert) oder Familienmythen (Karten der gleichen Götterfamilie mit verschiedenem Wert) bilden. Das spannende Dilemma: Sobald die Karten in unser Elysium übergehen, verlieren sie ihre attraktiven Effekte. Folglich will man manche Karten so lange wie möglich in der eigenen Sphäre halten… aber reichen dann überhaupt noch die Übergänge ins Elysium? Ein Kennerspiel mit einer großartigen Aufmachung und einem eigentlich unkomplizierten Mechanismus, der einen trotzdem immer wieder ganz schön ins Grübeln bringen kann…

TRIVIA

ELYSIUM ist das dritte Spiel der „Space Cowboys“,  einem französischen Brettspielverlag, der erst 2013 gegründet wurde. Bereits mit dem Erstling SPLENDOR haben sie lautstark auf sich aufmerksam gemacht. Es folgte das wunderschöne BLACK FLEET, in dem wir als Piraten die Karibik unsicher machen. Das Götterspektakel ELYSIUM ist nun also der dritte gelungene Streich in Folge – und mit dem vielversprechenden TIME STORIES steht für Oktober bereits der nächste spannende Titel in den Startlöchern. Die „Space Cowboys“ sind auf jeden Fall ein Brettspielverlag, den man sich auf seiner Liste ganz dick markieren sollte!

Link zur Spielregel: http://www.asmodee.de/ressources/bonus/elysium-spielregel-deutsch.pdf

Hunter & Cron Logo designed by Klemens Franz: http://www.atelier198.com/

Elysium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.