Top 10 Brettspiele der Kindheit – Cron

HunterDie besten Brettspiele - Toplisten6 Comments

Share this Post

Zum Abschlus dieser sehr ereignisreichen Woche haben wir noch ein echtes Highlight für euch. Cron blickt zurück auf seine Kindheit und erzählt euch von seinen 10 wichtigsten Brettspielen von damals. Selbst Hunter hinter der Kamera musste ein paar Tränen verdrücken.

Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen wollt, benutzt unsere Partnerlinks. Vielen Dank.

Brettspiele bei Amazon kaufen.

Brettspiele bei Spiele-Offensive kaufen.

Brettspiele bei Milan-Spiele kaufen.

6 Comments on “Top 10 Brettspiele der Kindheit – Cron”

  1. Hallo,

    das verlinkte Spiel hat nichts mit dem genannten Shogun aus der Gamemaster-Serie von MB zu tun. Das von Cron genannte Spiel gibt es allerdings in der Tat noch heute. Erst hieß es Shogun, dann Samurai Swords und heute kann es unter dem Namen „Ikusa“ gekauft werden.
    Aber ob das das gleiche für Cron ist? Ich selbst habe da so ne Macke: Ich würde eher ein altes Spiel wieder komplettieren, als die neue Auflage zu kaufen, weil mit dem alten Spiel schon so viele Schlachten mit Freunden geschlagen worden sind 🙂 Mein Shogun jedenfalls wird keinem Umzugsdienst anvertraut ;-))

    Viele Grüße,
    Andreas.

  2. Bei mir waren es noch, in chronologischer Reihenfolge:
    Spiel des Lebens, 4 gewinnt, Flottenmanöver, Geisterhaus oder so ähnlich, wo man eine Kugel in einen Schronstein warf, und dann Fallen ausgelöst wurden, die einen zurückwarfen, Teufelsdreieck, dann eis, wo man nach Öl bohrte, mit so richtigen Bohrtürmen, dann eins, mit so Eisplatten, die man erst hinbauen musste und die dann wieder schmolzen (für Namen wäre ich dankbar ggg, < das Alter) und als letztes Spiel meiner Kindheit Drachenhort, was ich auch oft alleine gespielt hab und mir so Punkte aufschrieb…..

  3. Falls es euch interessiert- zum unbestreitbaren Klassiker Shogun gibt es übrigens auch einen Blogeintrag bei brettspieleplus.de, der beschreibt, wie man das Spiel für 6 Spieler erweitern kann

  4. Wir haben in der Familie gespielt: Original Memory von Ravensburger wobei ich immer gewonnen habe und was ich noch besitze, Malefiz, Contact, Viadukt, Monopoly die silberne Schachtel, Öl für uns alle, Cluedo, Superhirn, Fang den Hut, Mikado, Floh hüpfen, Mau Mau mit Skatkarten, Skat, Doppelkopf, Romé im Winter jeden Sonntag für Jahre wobei meine Mutter immer mit Romé Hand gewonnen hat nach 10-15 Minuten überlegen.

  5. Oh Mann, das ist ja ne echte Zeitreise… Das Schlimme für mich daran: Ich hätte auch so gerne Atlantis und Heroquest gehabt damals. Und was hab ich bekommen? Deutschlandreise… buhuhu. Und: Europareise… Ja traurig. Vor allem weils am Ende noch, ihr wisst schon was jetzt kommt: die Weltreise gab. Immerhin, und das tröstet mich jetzt ein bisschen, hab ich mein Shogun-Spiel aus dem Hause MB noch, dass ich einem Freund für zehn Mark (!) damals abgekauft habe. Der meinte noch zu mir: Das ist’n Scheissspiel, dauert ewig. Nunja, wir haben es dann halt ohne ihn gezockt. Und es gab eigentlich immer Zoff am Ende. Und es war gut so. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.