___STEADY_PAYWALL___

Liebe Unterstützer,

es geht weiter mit unserem Adventskalender. Unter der Woche ist es diesmal ein Dankeschön von uns an Euch, unsere Unterstützer. Um mitzumachen einfach hier bis heute 24 Uhr kommentieren. Wir bestimmen dann unter euch und den Unterstützern auf Patreon und YouTube den Gewinner oder die Gewinnerin.

Viel Spaß,

Johannes & Jan

13 Comments on “Brettspieladventskalender 2019 – Päckchen 20”

  1. Hi,

    ich denke, dass die Kombi von analog und digital eine große Kategorie darstellen wird. Aber für sehr viele Spiele werden digitale Komponenten schlichtweg nicht gebraucht. Außerdem wäre es schon schade, wenn ihr eure Standardbegrüßung ändern und bald alle Freunde der analog-digitalen Unterhaltung begrüßen müsstet 😛

    LG Marcus

  2. Das kommt meiner Meinung nach drauf an wie gut das gemacht ist. Viele die know haben, sagen das es sehr fummelig wäre das mit dem Google Home zu spielen denn die Dialoge wären quasi immer die gleichen.

    Ich habe es aber noch nicht getestet. Wenn ich es gewinnen sollte, lasse ich es euch wissen 😉

  3. Brettspiel ist Brettspiel, ich liebe die (eure) analoge Unterhaltung und brauche nicht unbedingt digitale Apps im Spiel.

  4. Hi,
    für Villen des Wahnsinns fand ich die App ganz gut gemacht und sie spart sicherlich viel Aufwand.
    Aber so wirklich überzeugt hat mich noch kein analog-digitales Spiel. Im Moment kann ich mir kein Modell vorstellen, mit dem ich gerne spielen würde und bin mit den vielen ungespielten Spielen völlig zufrieden.

  5. Ich finde z.B. bei Gloomhaven die Helferapp sehr praktisch, da man beim Aufbauen des Dungeons nocht nicht direkt gespoilert wird, was hinter den einzelnen Türen steht, sondern dann gezielt erst nach dem Türöffnen nachschauen kann. Mit einem Regelbuch ist das so nicht möglich (außer man investiert unglaublich viel Papier).
    Schwierig finde ich es aber, wenn man ein Spiel um eine App herum entwickelt. Wobei das ja bei Alchemisten z.B. ganz gut geklappt haben muss.

  6. Die Apps ziehen einen doch eher aus dem Spielerlebnis und der Interaktion heraus.
    Gerade auch, wenn man das Brettspiel als Auszeit vom Bildschirm und digitaler Kommunikation sowie als klassische Zusammenkunft betrachtet.
    Villen des Wahnsinns tendiert ebenfalls dazu, dass sich sämtliche Interaktion nur um die App dreht. Da ist der Schritt gering, um die physikalischen Komponenten gleich wegzulassen.

    Das Google Quiz stellt hier eine Besonderheit da, weil hier die Interaktion um die App gestaltet ist. Da der “Quizmaster” hier als Sprachassistent auftritt, statt als App am Display, integriert es sich auch gut in die Spielrunde.

  7. Hallo, ich finde, dass die Digitaleunterstützung / Digitaleaufwertung z.B. in Form von Soundtracks schon völlig ausreichend sind.
    Eingeltich spiele ich doch gerade Brettspiele um zu entspannen und wieder im Freundeskreis mit direktem Kontakt Spaß zu haben und Spiele zu spielen.

  8. Generell finde ich sollten Brettspiele für immer spielbar sein, wenn man das Ding in 20 Jahren raus holt will ich nicht feststellen dass die App unter dem aktuellen Handybetriebssystem (oder was es in 20 Jahren gibt) gar nicht mehr existiert o.ä.
    Brettspiele sind eine Möglichkeit um dem ganzen digitalen Zeug zu entkommen bzw. Kinder mal weg vom Bildschirm zu bekommen. Ist ähnlich wie bei Lego Hidden Side, analoges Spielzeug das man mit Handy spielt wird bei Kindern eher das Interesse für Handys/Bildschirme wecken anstatt für Brettspiele (oder Lego). Digitale Gamemaster halte ich aber so wie Hunter für sinnvoll. Man muss nicht einen Spieler als Gamemaster abstellen der “nicht mitspielen kann”

  9. Ich sehe schon den Vorteil von Apps, aber mir ist es auch lieber, wenn ich ohne spielen kann. Gerne eine App die zb den Spielleiter übernimmt, aber halt nicht zwingend übernehmen muss.

  10. Also mit companion apps bin ich eigentlich bisher zufrieden. Alchemisten läuft gut und besser als einen gelangweilten Gamemaster dafür abzustellen. Auch in dungeon crawlern finde ich es praktisch weil sie mehr Überraschungen ermöglichen. In den neue Unlocks wurde auch gut mit App Einsatz gearbeitet…

    Komplett eigene Geräte dafür … hmm… weiß nicht… das find ich bisschen Overkill bzw nimmt es vllt nem Brettspiel den Charakter

  11. So Dinge wie die Apps bei 5-Minuten Dungeon oder Werwörter sind super. Aber mehr brauch ich nicht … bin ja ein Freund der ANALOGEN Unterhaltung 🙂

  12. 20. Päckchen: 72 Unterstützerinnen auf Patreon, 20 Unterstützerinnen auf YouTube und 12 Unterstützerinnen auf Steady haben teilgenommen – insgesamt 104 Teilnahmen. Es ist Nummer 54 geworden, wodurch Kevin Hartung auf Patreon gewonnen hat. Herzlichen Glückwunsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.