Brettspiel News #68 – Spiel des Jahres 2016 – welche Titel fehlen, Herne, RPC, SocialMovieNight

HunterBrettspiel News8 Comments

▶Herner Spielewahnsinn bei der Brettspielbox: http://brettspielbox.de/?p=12565#more-12565

RPC Video von 2015

Kommentarvideo Spiel des Jahres 2016

Kommentarvideo Kennerspiel des Jahres 2016

▶Social Movie Night auf Facebook: https://www.facebook.com/SocialMovieNight

 

Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen wollt, benutzt beim Spielekauf unsere Partnerlinks. Vielen Dank.

▶Brettspiele bei Spiele-Offensive kaufen: http://bit.ly/1spkvqX

Auf Patreon könnt ihr uns dauerhaft unterstützen.

▶Patreon: https://www.patreon.com/hunterundcron

 

Hunter & Cron werden unterstützt von:

http://www.spiele-offensive.de: Noch nie war Spiele kaufen und leihen so einfach.

http://www.brettspielgeschaeft.de: Dein Brettspiel-Fachgeschäft in Berlin mit der größten Auswahl.

http://www.spieltraum-shop.de: Der Laden rund ums Spiel in Osnabrück.

▶Hunter & Cron Logo designed by Klemens Franz: http://www.atelier198.com/

 

8 Comments on “Brettspiel News #68 – Spiel des Jahres 2016 – welche Titel fehlen, Herne, RPC, SocialMovieNight”

  1. Hi,

    Wenn Mombasa als Empfehlung gilt, dann sollte gleichberechtigt auch The Gallerist erwähnt werden. Gruß bpsyc

  2. Wie sieht es denn mit La Granja aus? Zumindest die Version aus dem PD Verlag, die der breiten Masse zugänglich war, sollte ja im richtigen Zeitfenster erschienen sein. Das Spiel hat bei der Messe letztes Jahr bei der Scoutingaktion auch von sich reden gemacht. Der Mechanismus, die Handkarten auf vier verschiedene Weisen an sein Hoftableau anbauen zu können, ist richtig gut.
    Da mir das Spiel außerst gut gefällt, würde ich es auch gerne bei der Abstimmung zum Deutschen Spielepreis wählen. Aber hier stellt sich mir eben wegen der verschiedenen Versionen die Frage, ob es überhaupt zum aktuell betrachteten Jahrgang gehört. Weiß da jemand genaueres?

  3. Ja, denke auch, dass MYSTERIUM auf der Liste hätte erscheinen müssen!

    Um mal zu spekulieren, warum die Jury es nicht berücksichtigt hat: Vielleicht sind einfach zwei Dinge zusammmengekommen: 1. Die Ähnlichkeit zu DIXIT durch die surrealen Bildkarten als wesentlicher Spielbestandteil und 2. weil es ewas anspruchsvoller ist, die Rolle des Geistes zu spielen.. (aber ja, das gilt für den Part des Geheimdienstchefs bei CODENAMES auch)

    Die Gestaltung des Spielmaterials und des Covers von MYSTERIUM sehe ich, neben IMHOTEP, auch ganz vorne dieses Jahr. Einwände bzgl. der Spielregeln teile ich auch nicht, hier gibt es eher Schwächen bei CODENAMES, denke ich, z. B. wenn völlig offengelassen wird, wann / wie oft man die Sanduhr benutzen darf…

  4. Ich finde, Quadropolis hätte schon mindestens auf der Empfehlungsliste stehen können. Erfindet das Rad zwar auch nicht neu, aber das tut Karuba auch nicht.
    Wir können jedenfalls nicht genug davon kriegen!

  5. Um zu klären warum Mysterium nicht drauf ist, sollte man erst einmal klären wo Mysterium überhaupt zu finden gewesen wären.

    Ist Mysterium ein Kinderspiel? Nein für diese Kategorie ist es wirklich nicht geeignet.

    Ist Mysterium ein Kennerspiel? In meinen Augen ist Mysterium auch nicht wirklich ein Kennerspiel, siehe Dixit als Spiel des Jahres und eben Codenames auch in der Kategorie Spiel des Jahres. Beide Spiele haben Mechanismen die auch in ähnlicher Weise bei Mysterium zu finden sind. Des Weiteren hat Mysterium eben auch nicht diese Komplexität die man von einem Kennerspiel erwartet, meine Tochter (9) hat auch schon ohne Probleme den Geist gespielt. Übrigens ein kleiner Geheimtipp, man sollte es auch mal mit einem Kind spielen, die sehen die Symbolik der Karten ganz anders. Natürlich braucht es noch einen Erwachsenen der einfach ein Auge auf die Regeln hat. Wenn man Mysterium als Kennerspiel ausschließt, bleibt ja nur noch die Kategorie als Spiel des Jahres.

    Ist nun Mysterium ein Spiel des Jahres, das ist es leider auch nicht. Warum ist es das nicht? Zum einen das Thema: Es geht nun einmal darum Morde aufzuklären. Dazu kommen die Bilder: Einige sind eben schon eine Ebene zu düster, um als Familienspiel zu gelten. Weiterhin hat mit Dixit schon einmal ein ähnliches Spiel gewonnen, was Symbolik als Hauptspielmechanismus hat. Ein weiterer kleiner negativer Punkt ist, dass Mysterium schlecht mit der Spieleranzahl skaliert. Ich habe Mysterium schon in allen Konstellationen was Spieleranzahl und Schwierigkeiten gespielt und muss sagen, richtig Spaß macht es eigentlich nur auf der höchsten Schwierigkeitsstufe mit so vielen Spielern wie möglich.
    Was noch einen dicken Minuspunkt durch die Jury gegeben hat, kann man dem Kommentar von Jahres-Vorsitzenden Tom Felber entnehmen: Man hat sich eben auch die Spielzeit angeschaut und hier schafft Mysterium das Mysteriöse, egal wie viele Spieler, in welchem Schwierigkeitsgrad und egal welche Spielerfahrungen die Spieler haben, es dauert immer laut Anleitung exakt 42 Minuten. Und das ist dann einfach irreführend.
    Mysterium ist kein schlechtes Spiel, es passt eben nur nicht in eine der Kategorien die es gibt, es sind eben nur grobe Kategorien. Wie Hunter ja schon sagte, sollte es eben auch eine Expertenspielkategorie geben, warum dann nicht auch eine Kategorie für frische innovative Spielideen?

  6. Sehr schade, dass es Mysterium nicht geschafft hat. Für mich ganz klar das beste Spiel dieses Jahres. Ich habe es schon in unzähligen Runden mit verschiedenen Personen gespielt und ich habe noch nie jemanden gefunden, der nicht begeistert war. Aber Geschmäcker sollen ja verschieden sein. 🙂

  7. Auch für mich wäre „Mysterium“ das „Spiel des Jahres“ gewesen. Es ist wie für die Weihnachtszeit geschaffen! Meine Erfahrung mit diesem Spiel entspricht den o.a. Aussagen von „Joe“.
    „King of Tokyo“ war damals auch auf keiner Liste.

    Kennerspiele 2016:
    „Steam Time“ hätte ich auf die Liste genommen. 2 Spiele nominiert, die nur 1x gespielt werden können (Pandemie Legacy = Single Use und Time St. ein Ebay-Langläufer). Hier setzte die Jury ein falsches Zeichen für die Sp.-Industrie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.