Brettspiel News #50 – #unfair – Editorial der Fairplay 114

HunterBrettspiel News22 Comments

Aus aktuellem Anlass ist die 50. Ausgabe der Brettspiel-News eine Sonderausgabe.

▶Editorial der Fairplay 114: http://fairplay-online.blogspot.de/2015/12/editorial-114.html

Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen wollt, benutzt beim Spielekauf unsere Partnerlinks. Vielen Dank.

▶Brettspiele bei Spiele-Offensive kaufen: http://bit.ly/1spkvqX

Auf Patreon könnt ihr uns dauerhaft unterstützen.

▶Patreon: https://www.patreon.com/hunterundcron

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Hunter & Cron werden unterstützt von:

http://www.spiele-offensive.de: Noch nie war Spiele kaufen und leihen so einfach.

http://www.brettspielgeschaeft.de: Dein Brettspiel-Fachgeschäft in Berlin mit der größten Auswahl.

http://www.spieltraum-shop.de: Der Laden rund ums Spiel in Osnabrück.

▶Hunter & Cron Logo designed by Klemens Franz: http://www.atelier198.com/

 

22 Comments on “Brettspiel News #50 – #unfair – Editorial der Fairplay 114”

  1. Lieber Hunter & Cron,

    bitte lasst Euch nicht durch diesen sehr provokanten Artikel von Eurer sehr guten Arbeit abbringen.
    Die Spielezeitschrift möchte wahrscheinlich auch mal außerhalb ihrer „Fairplay-Liste“ Erwähnung finden. Ihr habt in der, oftmals staubig und trockenen, Spielerszene viele neue Ideen und Emotionen eingebracht.
    Durch den Ali Baba Spieleverein (http://blog.ali-baba-spieleclub.de/) den unterschiedlichsten Spielefesten und den Messen kenne ich sehr, sehr viele SpielerInnen und kann euch sagen, sobald über euch gesprochen wurde, waren ALLE begeistert!

    Wenn Ihr in Nürnberg (Spielwarenmesse) seid, dann besucht doch mal das Spiele-Archiv und/oder das parallel dazu stattfindenden Spielefest http://www.nuernberger-spiele-fest.de/

    Viele Grüße, frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Spielejahr!

    Timo H.

    Ne, lieber lieber T. Hentschel

  2. Das verstecken hinter Pseudonym „Harry“ finde ich schlichtweg peinlich. Nun muss man ja davon ausgehen, dass die ganze Fairplay Redaktion hinter dem Editorial steht und das kann und will ich einfach nicht glauben.

    Auf der anderen Seite kann man nur für die Fairplay Redaktion hoffen, dass dieses Editorial Teamintern wenigstens abgesprochen war, sonst will ich nicht wissen was bei der nächsten Teambesprechung (oh Verzeihung ich meinte natürlich „Redaktionskonferenz“) los ist.

    Das ganze Editorial liest sich meiner Meinung nach wie ein verbitterter „damals-waren-wir-noch-wer-und-es-war-auch-alles-besser“ Kommentar. Kommt dort jemand vielleicht nicht mit der Aufmerksamkeit von anderen zurecht ? Ist man vielleicht gar neidisch? Und wenn ja, auf was genau ? Die Jugend anderer oder eher die Idee Brettspiele bei Youtube zu spielen ? Ist man vielleicht sogar traurig das man nicht mehr die gleiche Leidenschaft für sein Hobby hegt wie noch vor 20 Jahren?

    #Unfair trifft es ganz gut. Seine Meinung kann ja jeder gern äußern. Aber dann sollte man auch die Verantwortung dafür übernehmen und seine Kritik / Meinung auch mit seinem Namen unterschreiben.

    Danke für die tolle Unterhaltung bei Hunter & Cron.
    Danke, dass ihr eure Freizeit opfert um meine Freizeit schöner zu machen.

    Viele Grüße

    Daniel

  3. Lasst Euch nicht ärgern von der sterbenden – äh – schreibenden Kunst. Zu manchen Spielen fehlen mir in einem kritischen Artikel manchmal wesentliche Hinweise, die ich aber oft in einem Video entdecke. Das sogar obwohl es sich um ein kritikloses Let’s play handelt. Da kann man schon verstehen, dass bei den Machern der Produkte auf toten Bäumen Neid aufkommt.
    Eine schlaue Redaktion würde eher versuchen sich zu vernetzen, um die eigene Auflage zu steigern. Der erhobene Zeigefinger geht aber nach hinten los. Wer besser sein will muss das nicht lang erklären.
    Die Community wird entscheiden. Für mich ist die Tendenz klar.
    Und jetzt wird gespielt – wir wollen Spaß haben ! Und Ihr zeigt mir am besten wie das geht – weiter so.
    Dittsche

  4. Ich verstehe nicht einmal annähernd, was die Fairplay mit so einem überflüssigen Kommentar eigentlich erreichen will? Kauft man sich das Heft, weil man sowas lesen will? Bei einem Teenager-Magazin oder der Bunten würde ich das ja verstehen, aber bei einem Spielemagazin…

    Ich kann noch nicht einmal die Kritikpunkte verstehen. Eure Berichte von der Spiel Essen waren doch quasi wertungsfrei von eurer Seite? Während eurer Spielesessions habt ihr einfach nur Spaß, und man kann euch zuschauen. Und bei echten Reviews seid ihr aus meiner Sicht absolut neutral, was ich persönlich auch erwarte. Wo liegt also das Problem der Fairplay? Wenn man euch anklagt, dass ihr auch mal Spendenaufrufe macht, dann sollten die doch mal ein paar Exemplare umsonst verschenken?

    Ist doch Kinderquark… ich schließe mich meinem Vorredner einfach an: lasst euch nicht ärgern! Das war ein großartiges Jahr mit euch, es ist Weihnachten und ihr könnt auf euer Werk wahrlich Stolz sein. Verjubelt die paar Kröten, die ihr euch verdientermaßen erhalten habt, mit euren Familien, und lasst euch die Freude am Spielen nicht madig machen.

    Das Verdienst weist sich selbst zur Genüge aus.
    – Gaius Crispus Sallust

  5. Analog zu Facebook:
    Ich mag Eure Art der Berichterstattung. Die Begeisterung für Euer Metier merkt man Euch an und auch die Entscheidung vor allem Spiele vorzustellen, die Euch gefallen (=kein Anspruch auf Vollständigkeit aller veröffentlichten Spiele) ist legitim. Wie im Video gesagt, erhebt Ihr ja auch nicht den Anspruch auf absolute Ausgewogenheit bei Eurer Rezension. Dennoch sind die Pro und Cons abgebildet.

    Bei einem Punkt würde ich die Kritik (, die die Fairplay aber wahrscheinlich genauso betrifft wie die Videoblogger) ernst nehmen: Transparenz! Es wäre für mich als Zuschauer durchaus interessant zu erfahren in welchem (finanziellen) Verhältnis Ihr zum Verlag des rezensierten Spiels steht: erhaltet Ihr das Spiel als Muster oder vergünstigt (soviele Spiele wie da von der Spiel 2015 in Essen mit nach Berlin gekommen sind sind vielleicht zum Normalpreis gar nicht finanzierbar), existieren (finanzielle) Zuwendungen, geldwerte Leistungen (e.g. Messeeintritte) oder exklusive Leistungen (e.g. Feature Eures Blogs auf den Verlagsseiten)? Wenn es hier jeweils eingangs oder am Ende Eurer Videos einen Disclaimer gäbe, könnte man den Vorwurf „den Bloggern gehts nur ums Geld“ leicht aushebeln. Allerdings kann natürlich auch niemand verlangen, dass jeder Unternehmer seine Bücher jedem offen legt. Nur so ein paar Gedanken.

    Ansonsten schliesse ich mich den sehr sinnigen Kommentaren meiner Vorredner an: Generationsproblem, Print vs. digital media Problem, Philosophieproblem (seriöser Journalismus vs. praktischer Erfahrungsbericht) und Anonymitätsproblem.

    Wünsche Euch dennoch Frohe Weihnachten und freue mich auf den Restart Eurer VBlogaktivitäten in 2016.

  6. Hallo,

    macht einfach weiter so wie gehabt. Den Artikel würde ich ignorieren. Ich hab euch ehrlichgesagt auch nicht als Kritiker/Reviewer gesehen, sondern als Spielende, die mal ein Game auspacken – vorspielen und die Regeln erklären.

    Ich bilde mir dann selbst eine Meinung ob das etwas für mich ist oder nicht.

    Viele Grüße
    Norman

  7. Hallo Johannes und Jan,

    auch ich finde Eure Spieleberichte inzwischen außergewöhnlich interessant und informativ, aufwändig und gehaltvoll.
    Vielen Dank, da steckt so viel investierte Zeit und Mühe drin, dass ich schon dachte, Ihr hättet weder Job noch Familie;-) Hoffe, Ihr übernehmt Euch nicht im Laufe der Zeit!

    Und bei Euch merkt man, dass da keine miesepetrigen, lustlosen und selbstgerechten Nörgler sitzen, sondern Menschen wie wir, die Freude am Spielen und an Gemeinschaft haben:-)

    Ich finde Berichterstattungen wie Eure (und teilweise auch die der Cliquenabendler usw), in denen man von Euch quasi „live“ ein Spiel gezeigt und anhand des aufgebauten Spiels erklärt und manchmal sogar live vorgespielt*g* bekommt, VIEL aufschlussreicher, aussagekräftiger und damit hilfreicher als ein sehr subjektives und (oft kurz) geschriebenes Testtelegramm. Ich kann mir bei Euren Spielepräsentationen viel mehr ein Bild davon machen, ob ein Spiel etwas für mich oder meine Spielerunde sein könnte.
    Ihr mach das inzwischen richtig gut und seid auch persönlich wirklich sehr sympathisch, das tut gut!

    Nur werdet bitte nie eingebildet (denn wer sich innerlich als toller Star fühlt, gerät fast immer auf eine Abwärtsbahn, zumindest charakterlich), sondern bleibt bescheiden, reflektiert Euch und Eure Arbeit weiterhin und prüft auch konstruktive Kritik an Euch.

    Ich wünsche euch sehr, dass Ihr ungerechte Vorwürfe gegen Euch (und das Verletztsein davon) rasch ablegen könnt und Euch jetzt allmählich der (wie ich finde, wundervollen) Weihnachtsbotschaft und auch Eurer Familie zuwenden könnt…… und gelt, vernachlässigt die auch übers Jahr nicht, bei all der Fokussierung auf Eure Spiele(-arbeit).. 😉

    Viel Freude, gute Kreativität und wertvolle Begegnungen Euch auch im neuen Jahr!

    LG, Daniel

  8. Politiker treten zurück, Vorstandsvorsitzende treten zurück, nach so einem Fauxpas dieser hässlichen Zeitschrift sollte der Verantwortliche auf jeden Fall seinen Hut nehmen. Solche unnötigen Stänkereien und das genau zu Weihnachten ist nicht nur unnötig, es ist in höchstem Grad unverschämt, asozial und einfach nur peinlich.
    Macht einfach weiter so, um wirklich zu verstehen, wie ein Spiel funktioniert und ob es einem gefallen könnte, kommt um Video-Rezensionen nicht herum. So detailliert kann man dies in Schriftform gar nicht beschreiben.
    Lasst euch gern haben, ich kann aber das Ärgernis voll verstehen, auch in mir kochen da die Emotionen hoch, obwohl es mich als Konsument eigentlich gar nicht betrifft.

  9. Also den Kommentar der Fairplay finde ich ebenfalls absolut unnötig und in dieser Form (=anonym) auch überflüssig.
    Ich mag eure Videos wirklich sehr, DENNOCH würde ich mir ab und an auch einen differenzierteren Blick auf die Brettspiele wünschen. Ich habe oft den Eindruck, als ob euch alles gefällt. Berichte oder Kritiken (wie man es auch nennen mag) von Spielen, die euch weniger gut gefallen haben, fände ich in diesem Zug jedenfalls sehr sinnvoll. Es ist fast wie bei Rhado, der einfach jedes Spiel wirklich über den Klee lobt.
    Egal wie ihr euch selbst seht….ihr beschreibt das Spiel und gebt dabei auch eure Meinung ab. Gerade da würde ich mir öfters einmal wünschen, dass hier ebenso Negativpunkte herausgearbeitet werden und klar darauf eingegangen wird.
    Wie gesagt: Ich besuche eure Seite gerne, ABER ich fände einen etwas differenzierteren Blick ebenfalls wünschenswert.

    …jedenfalls meine Meinung….

  10. @Braz:
    Ich verstehe Dich und sehe es manchmal auch ein bisschen so;-) ,
    aber ich denke, dass der Grund für Hunter&Crons (ebenso wie für Rahdos) scheinbar immer euphorische Spieleberichte
    nicht der ist, dass sie jedes Spiel gut finden, sondern der, dass sie nur die Spiele präsentieren, die sie gut finden:-)
    Es gibt ja Tausende von Spielen, und H&C &Co investieren ja schon genug Zeit mit Spielepräsentationen. Ich mutmasse mal, dass sie deshalb zu der Entscheidung gekommen sind, nur noch diejenigen Spiele vorzustellen, die sie besonders bemerkenswert finden (sind ja immer noch mehr als genug).
    Denn, warum soll man Zeit verplempern mit dem Präsentieren und Rezensieren von Spielen, die man nicht empfehlen kann, wenn „währenddessen“ noch so viele richtig gute Spiele darauf warten, vorgestellt zu werden? 🙂
    LG, Daniel

  11. Hallo Hunter und Cron,
    es nervt wenn man ungerechtfertigte Kritik bekommt. Und ihr habt Recht, sie ist unfair.
    Zum Beispiel wird das Vloggen und Bloggen dargestellt als wäre es kein Aufwand. Falsch. Wenn man’s gut machen will, ist jede Menge Aufwand dahinter und wenn man sich schleifen lässt hat das Folgen (siehe Spielama). Ihr habt zur Zeit das beste Video-Angebot zum Thema Spielen und bei eurem Tatendrang wird das wohl auch lange so bleiben.

    Allerdings ist fast überall ein Körnchen Wahrheit versteckt, auch in unfairen Editorials und wenn man die herausfindet, hat sich die unfaire Kritik doch gelohnt:
    1. Ihr seid Kritiker (Review = kritische Besprechung eines [künstlerischen] Produkts o. Ä. [duden.de]), egal ob ihr euch selbst so seht. Ihr gebt ja sogar Bewertungen ab. Aber was hat das jetzt zur Folge? Dass ihr auch negative Kritiken geben müsst? Der Meinung bin ich nicht. Das man fast alles gut findet ist nicht schlimm wenn man fast nur gute Spiele vorstellt. Eine genauere Differenzierung habt ihr ja kürzlich sogar selbst eingeführt mit eurem Prädikat „Besonders Empfehlenswert“, tolle Sache. Trotz allem, manchmal könnten Meinungen zu den Spielen etwas schärfer sein, auf den Punkt gebracht werden. „Thema genial, aber dieser eine Teil der Mechanik ist totaler Schrott.“ Oder eben andersherum. Sowas darf gesagt werden. Ich mag keine Aussagen wie „Zu zweit nicht so gut“ wenn es in Wahrheit „Zu zweit scheiße“ ist. 😉
    2. Ich habe überhaupt nicht das Gefühl als ob ihr irgendwie mit Verlagen verbunden wärt. Doch was schon eher gesagt wurde, über Transparenz bezüglich der Finanzen, das könntet ihr machen. Zumindest grob. Einnahmen und Ausgaben einmal im Jahr, mit ein paar hübschen Diagrammen. Was ihr als Rezensionsexemplar kriegt, muss meiner Meinung nach nicht erwähnt werden. Würde reichen, wenn irgendwo steht, dass auch auf von Verlagen kostenlos zur Verfügung gestellte Exemplare zurückgegriffen wird. Mehr ist übertrieben. Denis Scheck von „Druckfrisch“ bedankt sich ja auch nicht für seine Bücher.

    Und da ich normalerweise keine Kommentare schreibe, lass ich hier gleich nochwas los: Passt auf dass eure Review-Videos nicht zu lang werden. Das ist ein Fehler den viele Video-Reviewer machen. Eure ersten Videos, die kaum über 10min gingen fand ich super! (Aber wie gesagt, so oder so – ihr seid zur Zeit die Besten und ich glaube mit eurem Tatendrang und eurer Perfektion bleibt ihr das auch noch lange. 😉 Weiter so!)

  12. Hallo Lisa S. !

    Dieser Beitrag der Fairplay entspricht absolut nicht dem, was eine Zeitschrift mit dem Namen drucken sollte. Und, was ist der Hintergrund? Was sollte damit bezweckt werden?
    Dass darüber hitzig diskutiert wird? Nun, das ist teilweise gelungen.
    Dass ihr damit in Ungnade fallt, weil plötzlich allen Usern die Augen geöffnet wurde? Oder, dass ihr eure „schlechte Arbeit“ aus Einsicht beendet oder alles ganz anders macht? Ich glaube und hoffe, das war dann ein Schuß in den Ofen!

    Aus meiner Sicht macht ihr einen tollen Job. Eure Videos sind sehr unterhaltsam und informativ.
    Der Kritikpunkt, dass ihr mit „bösen Worten“ eher sparsam seit, ist allerdings nicht von der Hand zu weisen. Aber, warum auch solltet ihr Stunden in ein missratenes Produkt investieren? ich kann eure Haltung nachvollziehen. (Was nicht bedeutet, dass ein Verriss nicht auch mal unterhaltsam wäre. 😉 )

    Eure Einnahmen… Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihr davon ein sorgenfreies Leben gestalten könnt. Und falls doch, Glückwunsch!
    In keinem Fall finde ich es unmoralisch, mit seinem Hobby, das vor allem derart viel Zeit einnimmt, ein wenig Geld zu verdienen.

    Ich freue mich auf eure nächsten Videos!

  13. Hi Ihr Beiden,

    Falls Ihr wirklich Millionäre seid, dann könnt Ihr mir wenigstens einen kleinen Teil zurückgeben. Bittet meldet Euch, dass ich Euch meine Bankverbindung geben kann. Gruß bpsyc

  14. Hallo zusammen,
    ich möchte noch einmal in die Kerbe von Braz schlagen. Dass ihr euch nicht auf das hohe Ross des Kritikers setzt finde ich mehr als angenehm. Dennoch wäre es sicher auch hilfreich, wenn ihr Schwachstellen eines Spieles, die euch beim Spielen aufgefallen sind erwähnt. Denn viele Eurer Zuschauer sehen Eure Videos, um einen Eindruck von einem neuen noch nicht gespielten Spiel zu erhalten.
    Um die Kohle würde ich mir keine Gedanken machen. In unserer Gesellschaft ist es nun einmal so, dass Wertschätzung einer Arbeit auch über die finanzielle Schiene läuft. Jeder Zeitungsredakteur macht seinen Job auch deshalb, weil er dafür bezahlt wird.
    Und dann noch vielleicht eine Anregung: Aufmerksam wurde ich auf Eure Videos, anhand Eurer ersten Rezensionen. Die fanden nicht nur vor dem obligatorischen Spieleregal statt. Ich weiß, das war sicher ein Riesenaufwand, aber eben auch sehr erfrischend.

  15. Wer ist „Fairplay“? Kannte ich vor dieser Diskussion nicht. Also schlaue Leute, genau richtig gemacht, wenn man seinen Bekanntheitsgrad steigern will. Ich denke nur das ist ihre Intention.

  16. @ Thomas:
    Naja…die Fairplay ist zusammen mit der Spielbox mE DAS Printmedium seit MItte der 80`er, wenn es um das Thema Brettspiele geht. Von daher ist die Fairplay und die Spielbox -zumindest älteren Semestern- schon ein Begriff 😉

    Zum Thema: „Vielleicht veröffentlichen sie nur Reviews von Spielen, die ihnen gefallen…“
    Das macht Rhado….hat er zumindest einmal online so gesagt. Generell hoffe ich aber, dass Hunter & Cron da nicht diese Schiene laufen. Wenn man sich die Rezensionsexemplare von Essen anschaut, die von den beiden mitgenommen wurden, dann hoffe ich doch, dass über das ein oder andere, auch wenn es ihnen nicht gefallen hat, berichtet wird, denn was dem einen nicht gefällt muss noch gleich nicht dem anderen nicht gefallen.
    Von daher sind -zumindest für mich- Negativreviews genauso wichtig, wie positive Reviews.
    Und wie Pierrot schon schreibt: Das Herausarbeiten negativer Punkte (soo es denn aus eurer Sicht welche gibt) selbst in einem positiven Review würde ich wirklich sehr gut finden.

    Wie bereits erwähnt: Ihr seid für mich momentan mit die beste Videorezi-Seite, aber ein paar kritischere Reviews fände ich wirklich gut.

    Zum Thema „Finanzen offen legen“, wie Paul es anführt….das sehe ich anders: Hunter und Cron sind keine AG und sind zu keinem verpflichtet etwas offen zu legen…dennoch haben die beiden vor Kurzem erst ein Video online gestellt, was mit der Kohle dieses Jahr gemacht wurde, was ich wirklich sehr gut fand. Top!!

    Also: Bitte macht weiter so (und vielleicht überlegt ihr euch noch die Sache mit Negativpunkten, oder kompletten negativen Reviews, di, in meinen Augen, für mich genauso hilfreich sind, wie positive Reviews)

  17. Hallo ihr zwei,
    ich kann mich nur den vorherigen Kommentaren anschließen, ich finde euer Videoangebot super, es unterhält und zeigt mir welche Spiele sich für mich evtl. lohnen würden.
    Auch wenn es fast immer positive Kritiken sind (negative Punkte zählt ihr aber ja auch meist auf und habt ja auch ein Bewertungssystem – super auch eure neue Auszeichnung für besondere Spiele) kann ich mir dann schon selbst daraus eine Kaufentscheidung bilden.
    Für mich sind sie also auf alle Fälle sehr hilfreich. In einem Video kann man halt doch mehr rüberbringen als in einem geschriebenen Review – obwohl ich beides verfolge.

    Lasst euch also nicht von so einem Kommentar abbringen, ihr macht das prima (hoffentlich auch weiterhin so :)), ich glaube auch da ist einer neidisch auf den Erfolg der „neuen Medien“. Aber „Harry“ sollte liebe mit diesen zusammenarbeiten und sich ergänzen als „bekämpfen“ und dann evtl. den kürzeren zu ziehen

    Grüße & weiter so!
    Andreas

  18. Guten Tag Hunter
    Guten Tag Harry

    Via Hunter und Cron bin ich auf das Editorial 114 der Fair Play aufmerksam geworden.

    Selbst habe ich diesen Herbst eine Seite zum Thema Brettspiele gestartet. Diese ist noch im Aufbau. Bereits jetzt sehe ich schon, wie viel Arbeit in einer solchen Homepage steckt. Deshalb kann ich Dich, Hunter, verstehen, weshalb Deine Reaktion so emotional ausgefallen ist. Vielleicht wäre eine weiter Nacht darüber schlafen nicht schlecht gewesen.

    Folgende Punkte sind mir aufgefallen:

    1. Harry ist nicht Mainstream sondern Szene. Findet er selbst.
    2. Harry blickt rechtschaffen auf die Jury herab. Findet er selbst.
    3. Harry erfreut sich daran, dass die YouTube Stars der Brettspielwelt weniger populär sind als andere YouTube Stars. (Brettspielszene ist nur durch Harry definiert, weshalb ich mit den Begrifflichkeiten etwas ausweichen muss.)

    Meine Kritik am Editorial

    1. Die Kritik ist sehr allgemein gehalten. Dies spricht nicht gerade für einen Redakteur welcher Spiele sachlich und anhand fundierter Kenntnisse beurteilt.
    2. Der Schreiber neigt zur Selbstverherrlichung und meidet die Selbstreflektion.

    Mein Fazit:

    Die Berichte der YouTuber sind tatsächlich meist positive Berichte. Sie öffnen dadurch auch für viele Nicht- und Wenigspieler die Tore um ein Teil der Brettspielwelt zu sehen und zu erleben. Genau wie die Jury, mit welcher ich bei den Entscheidungen nicht immer einig bin, leben sie die Mission mein Hobby zu verbreiten. Dies mit einer Freude und Euphorie welche ansteckend sein darf oder besser sein soll. Rezensionen finden sich in Zeitschriften oder Blogs zu Hauf. Wenn die Beratung im Fachhandel stimmt, kann darauf sogar verzichtet werden.

    Das verbreiten des Hobbys ist aus mehreren Gründen äusserst wichtig. Mehr zahlende Käufer führen zu einer grösseren Produktion von Spielen und so zu einer grösseren Vielfalt und Auswahlmöglichkeit bei den Spielen. Es gibt mehr Spieleclubs und es wird einfacher Mitspieler für Spielerunden zu finden.

    Ich unterstütze deshalb Hunter & Cron, schätze Cliquenabend und Spielama. Daneben lese ich auch Zeitschriften wie die Spielbox und Spiel doch.

    So gehöre ich halt nicht zu Harry’s Szene und bin nur Mainstream. Ich freue mich aber, lieber Harry, dass Du schon so lange spielst wie ich und dass auch Du älter wirst. Ich hoffe, dass Du in Deiner Szene noch viele Mitspieler findest und vor allem auch Leser deines Szenemagazins. Auch Inserenten wünsche ich Dir. Schliesslich benötigen wir alle Geld um zu Leben und Spiele zu kaufen.

    Zum Schluss noch dies an Harry und alle welche für Ihre Leserschaft und Kunden vor denken wollen. Die meisten Leser sind mündig und bilden sich ihre Meinung selber. Gute Blogger wissen: Wer nur schreibt was die Spielverlage wollen, hat schnell keine Leser mehr. Wer sich zu sehr in den Vordergrund stellt und sich selbst beweiräuchert,

    Frohe Weihnachten und habt eine gute Zeit

  19. Freunde, locker bleiben! Das ist hier ja schon fast so wie in den ultralangen nervigen spielbox Forum Bloggs. Warum so gegeneinander. Ich bin Abonennt der Fairplay und schaue mir Hunter und Cron Videos an. Ich finde den Fairplaytext nachvollziehbar und aus deren Sicht in Ordnung. Ja es wird ein wenig auf die Spitze getrieben und bisschen polemisiert. Aber das ist doch ok. Das ist halt eine Meinung. Und dann gibt es auch noch viele andere Meinungen. Keiner hat die „Wahrheit“ gepachtet. Das ist halt Meinungsvielfalt. Schön, dass wir das leben dürfen. Hunter und Cron ihr seid ein belebendes Element der Spielszene. Es ist informativ und nett. Den Spagat zwischen inhaltlicher Bewertung und reinem informellen Vorstellen, bekommt ihr aus meiner Sicht mal besser mal schlechter hin. Bisschen kritischere Herangehensweise würde ich auch schön finden. Aber ihr macht Euers und das ist gut so. Das ihr euren Aufwand auch irgendwie wieder hereinbekommt ist doch total legetim. Sensibel wird es wenn die Hände, die euch füttern nicht beissen könnt oder wollt. Aber auch das ist eure Entscheidung. Und das Gute ist doch, man muss euch nicht schauen und man muss auch nicht die Fairplay lesen. In diesem Sinne macht bitte weiter, bleibt locker und spielt schön und informiert uns über die Neuheiten und Entwicklungen unseres Hobbies. Schöne und vor allem friedliche Weihnachten wünscht Thomas

  20. Hallo,

    > Aber das ist doch ok. Das ist halt eine Meinung.

    Genau, aber ist dann ja auch genauso ok, den Beitrag der Fairplay zu missbilligen – das ist halt auch eine Meinung.
    Meine Meinung dazu ist, dass die Fairplay einen substanzlosen und unreflektierten Artikel geschrieben hat – genau das, was sie eigentlich kritisieren,… Wenn sie jetzt konkret geworden wären im Sinne von „wir haben Kanal x und y getestet und dabei ist uns aufgefallen, dass“, dann hätte es vielleicht eine Diskussion geben können. Aber unreflektiert mal auf alle draufzuhauen und Thesen in den Raum zu werfen, bei denen sie sich nichtmal Mühe machen, diese sinnvoll zu begründen, das ist einfach ganz schwach. Die Fairplay würde es sicher auch nicht wollen, wenn jemand über sie komplett substanzlos berichtet und einfach mal ein paar Unterstellungen macht und hinterher sich noch dummdreist hinstellt und sagt, er wollte ja nur eine Diskussion anstoßen,…
    Ich frage mich auch, wer eigentlich bei der Fairplay die Qualitätskontrolle macht? Man muss ja nun wahrlich kein Medienwissenschaftler sein um da vorherzusehen, dass ein Artikel in der Qualität keineswegs eine Diskussion fördert, sondern dazu führt, dass sich viele Youtuber und deren Follower angegriffen fühlen.

    Viele Grüße,
    Andreas.

  21. War nicht Kathrin Nos ( Teil der Redaktion der Fairplay) auch Gast bei euch (Hunter&Cron) in Essen? Würde mich mal interessieren, ob sie VOR der Kamera auch so ehrlich war, wenn das die Meinung der FairPlay ist……oder hattet ihr ein anderes Thema?

  22. Hallo Hunter,

    bemerkenswert finde ich, dass du mit keiner Silber erwähnst wieviel Arbeit in euren Videos steckt. Ihr zieht euch das Regelwerk rein, ladet Gäste zum Testspielen ein, richtet Kameras aus und seit mit Herz und Seele im Spiel und transportiert den Spaß auf unsere Displays. Dann muss das Material zusammengeschnitten werden, passend vertont, es gibt zusätzliche Einblendungen die Karten im Detail zeigen und erklären ….Wahnsinns-Arbeit!!!
    Viele eurer Videos habe ich schon mehrfach angeschaut, weil sie einfach professionell und mit viel Liebe gemacht sind. Ausserdem seit ihr Beide zwei sehr sympatische (junge dynamische, liebenswerte, sucht euch was aus, alles trifft zu …Personen). Es macht einfach Spaß eure Videos zu schauen. Ich kann mir vorab ein Bild über ein Spiel machen und wenn ich mal wieder zu faul bin das Regelheft aufzuklappen, kann ich es mir von euch Beiden (mit Pause/Play-Taste) erklären lassen. Wenn ihr so weiter macht, gibt es irgendwann einen Hunter & Cron Kinofilm 😉 …da bin ich mir ganz sicher!!!! Also macht euch nicht bekloppt (wie die Ärzte sagen: „Lasse reden“) & frohe Weihnachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.