Genderhinweis
Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird in dieser Publikation auf eine geschlechtsneutrale Differenzierung, z.B. Besucher*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Menschen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Besucher der Berlin Brettspiel Con 2018

Mit Bestellung eines Tickets werden die Convention-Regeln und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Analoge Freunde Brettspiele Gmbh zur Berlin Brettspiel Con 2018 verbindlich anerkannt.

Bitte folgende Hinweise beachten:

  • Kinder unter 14 Jahren haben generell freien Eintrittzur Berlin Brettspiel Con
  • Kinder ab 14 Jahren benötigen ein Eintrittsticket.
  • Kinder unter 14 Jahren müssenvon einem Elternteil oder Erziehungsberechtigten begleitet werden. Ebenso müssen die Tickets für unter 14-jährige von einem Erziehungsberechtigten bestellt werden.
  • Körperlich beeinträchtigte Personen, die auf eine Begleitperson angewiesen sind, können diese Begleitperson kostenlosauf die Berlin mitbringen. Ein entsprechend gültiger Nachweis ist am Einlass erforderlich.

 

§ 1 Veranstalter
Analoge Freunde Brettspiele GmbH
Simon-Dach-Str. 21
10245 Berlin

Geschäftsführer:
Johannes Jaeger

§ 2 Name der Veranstaltung
Berlin Brettspiel Con 2018

§ 3 Betreiber/Veranstaltungsort
Kühlhaus Berlin
Luckenwalder Straße 3
10963 Berlin

§ 4 Zeitraum der Veranstaltung
Samstag 21. Juli 2018 und
Sonntag 22. Juli 2018

 

§ 5 Öffnungszeiten
Kubus (Ausstellerbereich 1.-3. OG) + EG
21.07.2018 10 Uhr – 19 Uhr
22.07.2018 10 Uhr – 19 Uhr

Event- und Spielbereich (4. + 5. OG)
21.07.2018 10 Uhr – 24 Uhr
22.07.2018 10 Uhr – 19 Uhr

§ 6
Sofern die Veranstaltung vor Beginn abgesagt wird, besteht nur ein Anspruch auf Erstattung des Nennwertes der Eintrittskarte. Die Veranstaltung kann bis zum Beginn ohne Angabe von Gründen abgesagt werden. Ein darüber hinausgehender Schadensersatzanspruch besteht nicht. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt, solange der Veranstalter die Umstände des Wetters verantworten kann. Sollten durch die Witterungsumstände Gefahr für Körper und Gesundheit bestehen, wird die Veranstaltung sofort abgebrochen. In diesem Falle sowie bei Abbruch der Veranstaltung aus sonstigen Gründen höherer Gewalt, aufgrund behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung, sowie der Gefährdung von Besuchern durch Fehlverhalten anderer oder der drohenden Eskalation, durch zu große Menschenansammlungen, besteht kein Rückvergütungs- oder Schadensersatzanspruch, es sei denn, dem Veranstalter kann Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zu Last gelegt werden. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, aus Sicherheitsgründen den Zugang zu Bereichen des Geländes wegen Überfüllung zu beschränken. Hieraus ergeben sich keine Schadensersatzansprüche, da eine genaue Planbarkeit der Besucherströme unmöglich ist.

§ 7
Schadensersatzansprüche gegenüber dem Veranstalter aufgrund Fahrlässigkeit sind ausgeschlossen. Dies gilt auch für seine gesetzlichen Vertreter oder seine Erfüllungsgehilfen. Diese Regelung gilt nicht für Schäden aufgrund Verletzung des Körpers, Lebens, Gesundheit, sowie bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz des Veranstalters oder aufgrund der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, wobei hierbei der Schadensersatzanspruch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischen Schadens beschränkt wird. Weitergehende Haftungen sind ausgeschlossen.

§ 8
„Veranstaltungsgelände“ meint das Gelände in Gesamtheit, inklusive den Einlassbereichen und dem Innenhof und den Essensbereichen und den zugehörigen ausgewiesenen Wegen. Mit „Einlassbereich“ ist der Außenbereich vor dem Kühlhaus zur Straße gemeint. An den dortigen Kassen wird das erworbene Ticket gegen eine Eintrittskarte getauscht, die Zugang zu der Veranstaltung gewährt. Mit „Innenhof“ ist der Bereich hinter dem Kühlhaus gemeint, der durch den Zufahrtstunnel zu erreichen ist. Mit „Kühlhaus“ ist das tatsächliche Gebäude mit seinen einzelnen Etagen gemeint, dem Erdgeschoss, dem 1. bis 3. Obergeschoss, dem sogenannten Kubus, und dem 4. und 5. Obergeschoss, der freien Spiel- und Eventfläche. Alle Etagen sind über Treppen, sowie über einen Aufzug zu erreichen.

§ 9
Besucher stehen ausschließlich öffentliche Parkplätze zur Verfügung. Es stehen keine speziellen Besucherparkplätze zur Verfügung. Da im Umfeld vom Kühlhaus so gut wie keine Parkplätze im öffentlichen Parkraum vorhanden sind, wird dringend empfohlen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

§ 10
Der Zutritt zum Veranstaltungsgelände ist nur mit einer gültigen Eintrittskarte gestattet, das an den Veranstaltungstagen vor Ort erworben werden kann oder der Besucher im Tausch gegen das Vorverkaufsticket an den Kassen im Einlassbereich erhält. Ein kommerzieller Weiterverkauf des erworbenen Vorverkaufstickets, oder der Eintrittskarte ist grundsätzlich untersagt. Beim erstmaligen Verlassen des Geländes erhält der Besucher ein Armband angelegt und/oder ausgehändigt (Auslasskarte). Beim Wiederbetreten des Veranstaltungsgeländes sind das unbeschädigte Armband und die Eintrittskarte vorzuweisen; ansonsten besteht kein Anspruch auf erneuten Einlass.

§ 11
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, dem Festivalbesucher aus wichtigem Grunde den Einlass zu verwehren. In diesem Falle hat der Festivalbesucher nur das Recht auf Erstattung des Nennwertes der Eintrittskarte, es sei denn, dass die Verweigerung des Einlasses aus wichtigem Grunde in der Person des Besuchers begründet ist. Ein darüber hinausgehender Schadensersatzanspruch ist ausgeschlossen, es sei denn der Veranstalter handelt grob fahrlässig oder mit Vorsatz.

§ 12
Es ist untersagt, Glasbehälter jeder Art, Drogen im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes, sowie Waffen aller Art sowie sonstige gefährliche Gegenstände auf das Veranstaltungsgelände mitzunehmen. Der Ordnungsdienst ist angewiesen, stichprobenartig Taschenkontrollen und Leibesvisitation vorzunehmen. Der Besucher erklärt sich mit Kartenerwerb damit einverstanden. Bei Verstoß gegen gesetzliche Vorschriften oder diese Regelungen kann ein Verweis vom Veranstaltungsgelände erfolgen. In diesem Fall ist eine Rückvergütung und Schadensersatz ausgeschlossen, soweit dem Veranstalter nicht selbst grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zur Last gelegt werden kann.

§ 13
Auf dem Veranstaltungsgelände stehen keine Garderoben zur Verfügung.

§ 14
Fluchtwege und Treppen sind jederzeit frei zu halten, dürfen nicht als Sitzgelegenheiten genutzt werden und sind zügig zu durchqueren.

§ 15
Während der Veranstaltung sind Abfälle in die dafür bereitgestellten Tonnen und Container zu entsorgen.

§ 16
Auf allen Veranstaltungsflächen gilt das Jugendschutzgesetz.

§ 17
Urinieren außerhalb der dafür vorgesehenen Toiletten und Einrichtungen ist nicht gestattet.

§ 18
Mutwillige Beschädigungen jeglicher Gegenstände und Einrichtungen sind untersagt und werden als Vandalismus verfolgt.

§ 19
Personen die sich ohne eine Berechtigung auf dem Veranstaltungsgelände aufhalten, werden wegen Leistungserschleichung (§ 265a StGB) und Hausfriedensbruch (§ 123 StGB) angezeigt.

§ 20
Es ist Rücksichtnahme gegenüber den anderen Besuchern zu üben.

§ 21
Die Nichtbefolgung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen kann zu einem vollständigen Ausschluss von der Veranstaltung führen. Mit einem Ausschluss von der Veranstaltung verliert die Eintrittskarte ihre Gültigkeit. Ein Anspruch auf erneuten Einlass oder auf Rückerstattung des Kaufpreises ist ausgeschlossen.

§ 22
Mit dem Betreten des Geländes willigt der Besucher unwiderruflich in die unentgeltliche Verwendung seines Bildnisses und seiner Stimme für Fotografien, Live-Übertragungen, Sendungen und/ oder Aufzeichnungen von Bild und/ oder Ton, die vom Veranstalter oder dessen Beauftragten in Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden, sowie deren anschließenden Verwertung in allen gegenwärtigen und zukünftigen Medien (wie insbesondere in Form von Ton und Bildträgern, via Print, sowie der digitalen Verbreitung, z.B. über das Internet) ein.

§ 23
Fotografieren für den privaten Gebrauch ist grundsätzlich gestattet.
Professionelle Medienvertreter, YouTuber, o.ä. werden gebeten sich im Vorfeld beim Veranstalter zu akkreditieren.

§ 24
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Veranstaltung örtlich und/oder terminlich zu verlegen, soweit dies für den Besucher zumutbar ist und 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn bekannt gegeben wird. Ebenso behält er sich das Recht vor, das Programm zu ändern. Absagen oder Änderungen werden durch den Veranstalter so früh wie möglich bekannt gegeben und können auch noch nach Beginn der Veranstaltung aus wichtigem Grund stattfinden. Änderungen während der Veranstaltung werden durch Aushänge bekannt gegeben. Hieraus können seitens des Besuchers keine Ansprüche jedweder Art abgeleitet werden, es sei denn der Veranstalter handelt grob fahrlässig oder mit Vorsatz.

§ 25
Der Veranstalter haftet nicht für verloren gegangene oder gestohlene Sachen.

§ 26
Jede gewerbsmäßige Handlung seitens der Besucher ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Veranstalters untersagt.

§ 27
Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände wird das Hausrecht vom Veranstalter bzw. von durch beauftragte Dritte ausgeübt.

§ 28
Tiere dürfen nicht auf das Veranstaltungsgelände mitgebracht werden

§ 29
Ab 22 Uhr gilt die Nachtruhe. Im Innenhof, sowie vor dem Kühlhaus ist sich ruhig zu verhalten.

§ 30
Im ganzen Kühlhaus gilt ein Rauchverbot.

§ 31
Für alle Streitigkeiten auf vertraglicher oder gesetzlicher Grundlage wird – soweit gesetzlich zulässig – als Gerichtsstand Berlin vereinbart; es gilt deutsches Recht.

§ 32
Sollte eine Klausel unwirksam sein, werden die übrigen Klauseln davon nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Klausel tritt die gesetzliche Regelung.